Napoli-Boss verrät: Darum platzte 2016 der Transfer von Bayern Münchens Corentin Tolisso

Kommentare()
Einen geplatzten Deal bedauert Napoli-Boss Giuntoli besonders und es ist der mit Bayern-Star Corentin Tolisso.
Der italienische Spitzenverein SSC Neapel stand im Sommer 2016 nach eigenen Angaben kurz vor der Verpflichtung des französischen Weltmeisters Corentin Tolisso. Der heutige Mittelfeldstar des FC Bayern spielte damals noch für Olympique Lyon und hatte das Interesse Napolis geweckt. Dies verriet Sportdirektor Cristiano Giuntoli im Gespräch mit Sky Sport Italia.

Gefragt, welchem Transfer er am meisten hinterher trauere, antwortete Giuntoli: "Wir hatten eine Einigung mit Tolisso. Er sollte nur noch seinen Medizincheck absolvieren. Aber dann schaffte es Lyon doch noch in die Champions League und der Spieler entschied sich daraufhin, noch in Frankreich zu bleiben. Es ist schade, dass er ein Jahr später zu Bayern München wechselte."

Bayern München machte Corentin Tolisso zum Rekordtransfer

Lyon hatte sich 2016 hinter Meister PSG mit Monaco und Nizza einen erbitterten Kampf um die beiden verbleibenden Champions-League-Plätze geliefert und sich am Ende als Vizemeister für die Königsklasse qualifiziert.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Der FC Bayern kaufte Tolisso schließlich zur Saison 2017/18 und machte ihn mit einer Ablöse von 41,5 Millionen Euro zum teuersten Spieler der Vereinsgeschichte. Aktuell laboriert der 24 Jahre alte Franzose an einer Kreuzbandverletzung, die ihn noch mindestens drei Monate lang außer Gefecht setzt.

Schließen