FC Bayern München: News und Transfergerüchte zum FCB - Ribery entschuldigt sich für Ohrfeige

Kommentare()
Getty Images
Bayern München ist wohl auf der Suche nach einem Abwehrspieler und hat Interesse an Mario Hermoso und Kostas Manolas. Um Ribery gibt es Wirbel.

Der FC Bayern München würde seine wackelige Defensive wohl gerne verstärken und soll ein Auge auf den spanischen Innenverteidiger Mario Hermoso von Espanyol geworfen haben. Der 22-Jährige entstammt aus der Jugend von Real Madrid.

beIn Sports bestätigte mittlerweile den Ausraster des impulsiven von Franck Ribery, der Ex-Profi Patrick Guillou verbal und körperlich angegangen sein soll. Wie es weitergeht, soll nun FCB-Präsident Uli Hoeneß höchstpersönlich entscheiden. 

Am Nachmittag erreichte die Münchner eine bittere Nachricht von der kolumbianischen Nationalmannschaft. Offensivstar James Rodriguez fällt mit einer Oberschenkelverletzung in den kommenden Wochen aus. 

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Bessere Nachrichten gibt es dagegen von Robert Lewandowski, Joshua Kimmich und James Rodriguez, die ihre Auszeichnungen für die Platzierungen in den Goal 50 entgegengenommen haben.

An dieser Stelle erfahrt Ihr alles, was beim FC Bayern am heutigen Mittwoch wichtig ist.


FC Bayern: Franck Ribery entschuldigt sich wohl für Orfeige gegen französischen Journalisten


Offensivspieler Franck Ribery hat sich nach seiner Ohrfeige gegen den französischen TV-Experten Patrick Guillou entschuldigt. Das berichtet die Bild.

Nach der 2:3-Niederlage gegen Borussia Dortmund hatte Ribery seinen Landsmann geohrfeigt, nachdem Guillou ihn kritisiert hatte.

Um den Vorfall aus der Welt zu räumen, luden die Bayern-Bosse Uli Hoeneß und Hasan Salihamidzic Guillou am Mittwoch zum Gespräch in München ein. Dort entschudligte sich der 35-jährige Flügelspieler persönlich für seinen Fehltritt. Ob Ribery vom Verein eine Strafe bekommt, ist noch offen.

Franck Ribery Bayern Munchen


FC Bayern mit Interesse an Kosta Manolas? 


Laut der italienischen Corriere dello Sport ist der FC Bayern an AS Roms Innenverteidiger Kostas Monolas interessiert.

Dank einer vertraglich vereinbarten Ausstiegsklausel kann der griechische Nationalspieler die Römer im kommenden Sommer für 36 Millionen verlassen.

Neben dem deutschen Rekordmeister soll nach Angaben des Blattes auch Juventus Turin ein Auge auf Manolas geworfen haben.

Kostas Manolas Roma 2018-19


Bayern-Star James Rodriguez erleidet Außenbandteilriss im Knie 


Bayern München bleibt das Verletzungspech treu: Der deutsche Rekordmeister muss nach eigenen Angaben "in den nächsten Wochen" auf Offensivspieler Jamesverzichten. Der Kolumbianer habe sich im Training am Dienstag einen Außenbandteilriss im linken Knie zugezogen. Das ergab eine Untersuchung durch Vereinsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt.

Das Knie des Profis werde zunächst für zehn Tage ruhiggestellt, danach könne James mit Therapie und Rehabilitation beginnen. Über den Zeitpunkt für ein mögliches Comeback machten die Bayern keine Angaben.

James Rodríguez Bayern Munich 2018


FC Bayern München: ManCity-Trainer Pep Guardiola an der Säbener Straße


Trainer Pep Guardiola von Manchester City ist am Mittwochmittag an der Säbener Straße auf dem Trainingsgelänge des FC Bayern München aufgetaucht. Das berichtet Sky.

Demnach sei der Katalane mit einem Taxi vorgefahren und anschließend von FCB-Teammanagerin Kathleen Krüger zur Geschäftsstelle gebracht worden.

Pep Guardiola Man City 2018


Bayern stellt klar: BVB-Shootingstar Jadon Sancho hat FCB-Angebot "leider nicht angenommen"


Der FC Bayern hat in der Personalie Jadon Sancho, der aktuell bei Borussia Dortmund groß aufspielt, für Aufklärung gesorgt. Der Rekordmeister zeigte einst zwar Interesse, doch der Spieler selbst wollte nicht nach München.

"Richtig ist, dass der FC Bayern München Jadon Sancho sehr wohl haben wollte und ihm deshalb ein Angebot gemacht hat, das leider nicht angenommen wurde", erklärte Sportdirektor Hasan Salihamidzic in einer Richtigstellung in der Sport Bild.

JADON SANCHO BORUSSIA DORTMUND


FC Bayern scharf auf Abwehrspieler Mario Hermoso?


Nachdem die Bayern zuletzt im Abwehrbereich nicht immer sattelfest wirkten, könnte zur Verstärkung nun ein junger Spanier kommen. Wie der spanische Sender Cadena Cope berichtet, habe der Rekordmeister Interesse an einer Verpflichtung von Mario Hermoso von Espanyol.

Der Innenverteidiger, der auch links hinten agieren kann und damit ein potenzieller Backup für David Alaba wäre, hat offenbar eine festgeschrieben Ablösesumme von 40 Millionen Euro. Zu genau diesem Betrag kauften die Bayern einst auch Javi Martinez aus dessen Vertrag bei Athletic Club heraus.

Allerdings droht den Bayern Real Madrid zuvorzukommen. Denn dort wurde Hermoso in der Jugend ausgebildet. Erst im Sommer 2017 wechselte der heutige 23-Jährige in die katalanische Hauptstadt. Und Real Madrid soll sich beim Verkauf damals eine Rückkauf-Klausel in Höhe von 7,5 Millionen Euro gesichert haben. Insofern muss der FCB wohl weitersuchen.

Mario Hermoso


Uli Hoeneß macht Fall Ribery zur Chefsache


Nachdem der TV-Sender beIN Sports nun auch offiziell bestätigt hat, dass Franck Ribery einen TV-Experten nach dem Spiel der Bayern bei Borussia Dortmund am Samstag "körperlich angegriffen" hatte, will nun der Aufsichtsratsvorsitzende Uli Hoeneß eingreifen.

Wie Bild berichtet, wird Hoeneß selbst dabei sein, wenn sich Ribery, Sportdirektor Hasan Salihamidzic und das "Opfer", Patrick Gillou, zu einem klärenden Gespräch zusammensetzen werden. Das soll noch in dieser Woche geschehen.

Ob es danach Konsequenzen für den Flügelspieler gibt, werde der FC Bayern erst danach entscheiden.

Franck Ribery Bayern Munich 2018-19


Goal 50: Bayern-Trio unter den 50 besten Spielern im Jahr 2018


Drei Bundesliga-Stars haben es in die Goal 50 2018, die Liste der 50 besten Fußballer im vergangenen Jahr, geschafft. Und alle drei stehen beim FC Bayern München unter Vertrag: Robert Lewandowski, Joshua Kimmich und James Rodriguez.

Robert Lewandowski GOAL 50


Wintertransfers beim FC Bayern? Salihamidzic widerspricht Hoeneß


Bayern Münchens Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat, entgegen der zuvor von Präsident Uli Hoeneß getätigten Aussagen, mögliche Transfers im kommenden Transferfenster nicht ausgeschlossen. "Wir haben unsere Augen immer offen und schauen, wo auf den einzelnen Positionen Verbesserungen möglich sind", sagte Salihamidzic gegenüber dem kicker . "Wenn wir eine Möglichkeit haben und es für sinnvoll halten, werden wir uns das überlegen", erklärte der 41-Jährige weiter.

Am Sonntag hatte Bayern-Präsident Uli Hoeneß mögliche Zugänge im Winter noch ausgeschlossen. "Nein, wir werden sicherlich keine Aktivitäten am Transfermarkt machen", versicherte Hoeneß gegenüber Sky .

Rummenigge Hoeneß Salihamidzic


BVB-Boss Watzke betont: "Keiner unserer Spieler in der nächsten Saison das Trikot der Bayern tragen"


Bei Borussia Dortmund erlebt man aktuell einen Höhenflug, der manchen Beobachter an die Meisterjahre erinnert. Nach der früheren Erfolgsperiode wechselten unter anderem Mario Götze, Robert Lewandowski und Mats Hummels die Farben.

Dass auch nach der aktuellen Saison ein BVB-Spieler zum deutschen Rekordmeister wechseln wird, hält Dortmunds Boss Hans-Joachim Watzke indes nicht für sehr wahrscheinlich.

"Es ist schon ein kleiner Unterschied zu den Zeiten, als sie Robert Lewandowski oder Mario Götze abgeworben haben. Damals waren wir am Anfang unserer Entwicklung. Aber heute können wir uns schon wehren. Bei uns gibt es keine Ausstiegsklauseln, ich bin zwar vorsichtig mit Prognosen, aber ich glaube sagen zu können, dass keiner unserer Spieler in der nächsten Saison das Trikot der Bayern tragen wird", erklärte Watzke bei Wontorra - der Fußball-Talk und fügte an: "Die Bayern sind immer noch ein sehr großer Klub. Aber die Vergangenheit hat ja auch gezeigt, dass ein Wechsel der Karriere nicht immer förderlich ist."

ONLY GERMANY Hans Joachim Watzke Borussia Dortmund


Kingsley Coman: Comeback beim FC Bayern noch im November?


Nach dem Riss des Syndesmosebands und anschließender monatelanger Zwangspause rückt das Comeback von Flügelflitzer Kingsley Coman offenbar immer näher.


FC Bayern: Demichelis teilt gegen van Gaal aus


Der frühere argentinische Nationalspieler Martin Demichelis hat seine Zeit  beim FC Bayern München Revue passieren lassen. Dabei teilte er unter anderem gegen Louis van Gaal aus.

"Ich möchte nicht sagen, dass er mein schlechtester Trainer war. Er war sogar ein verdammt geiler Trainer, von dem man viel gelernt hat“, sagte Demichelis in einem Interview mit der argentinischen Zeitung  La Nacion , "aber er war auch komplett verrückt“.

Im Umgang mit seinen Spielern habe der "Tulpengeneral“ oftmals übertrieben, berichtete der mittlerweile 37-Jährige und nannte ein Beispiel: "Einmal haben wir zur Halbzeit mit 3:0 geführt. Van Gaal kam in die Kabine, knallte die Tür zu und hörte nicht auf, uns anzuschreien. 'Ihr seid ein Desaster', motzte er. Als Kapitän musste ich ihn stoppen. 'Es reicht mit den Beleidigungen, ein bisschen Respekt bitte', sagte ich zu ihm. In der zweiten Halbzeit habe zumindest ich dann wirklich schlecht gespielt."

Was Martin Demichelis über die Deutschen und deren Bierkonsum denkt, erfahrt Ihr hier .

Louis van Gaal Martin Demichelis


FC Bayern läuft Dortmund aktuell hinterher: Muss es immer gleich die Wachablösung sein?


Beim FC Bayern stimmt es derzeit nicht. Der BVB nutzt das eiskalt aus. Aber legitimiert das, direkt von einer Wachablösung in Deutschland zu sprechen? Aber ist es tatsächlich so einfach, die aktuelle Situation so monumental einzuordnen? Wir haben versucht, die Bayern-Notlage zu analysieren und - mit einem Tag Abstand - einen differenzierteren Blick auf das Geschehen zu werfen .

FC Bayern Borussia Dortmund


FC Bayern: Die Highlights im Spiel gegen den BVB im Video


Am 11. Spieltag der Bundesliga trafen Borussia Dortmund und der FC Bayern München aufeinander. Hier gibt's die Highlights des 3:2 im VIDEO !

Mehr zum FC Bayern München: 

Nächster Artikel:
FC Sevilla vs. FC Barcelona: TV, LIVE-STREAM, Aufstellungen, LIVE-TICKER und Co. - so wird das Hinspiel in der Copa del Rey übertragen
Nächster Artikel:
Sala verschickte Sprachnachricht: "Ich habe solche Angst"
Nächster Artikel:
Flugzeug mit Emiliano Sala an Bord verschollen - wenig Hoffnung auf Überlebende
Nächster Artikel:
Horacio Sala: "Niemand hat mich angerufen!" Vater von verschollenem Stürmer erhebt Vorwürfe
Nächster Artikel:
Revolution bei Huddersfield Town! Nur drei U-Teams und wohl keine Europacup-Zulassung
Schließen