Europa League, Auslosung zum Achtelfinale: TV, LIVE-STREAM, Termin, Uhrzeit, Lostöpfe und Co. - alle Informationen zur Ziehung

Kommentare()
getty Images
In der Europa League steht die Auslosung zum Achtelfinale an. Hier erfahrt Ihr, wie die Ziehung live im TV und LIVE-STREAM übertragen wird.

Die Teilnehmer stehen fest, wer gegen wen antreten muss, ist aber offen. Die Auslosung zum Achtelfinale der UEFA Europa League findet am Freitag, den 22. Februar 2019, um 13.00 Uhr statt. Ganz traditionell wird diese im Schweizer Ort Nyon ausgetragen. Wer das Event im TICKER verfolgen will, kann dafür ganz bequem den LIVE-TICKER von Goal nutzen.

Die Auslosung der UEFA Europa League jetzt im LIVE-STREAM bei DAZN sehen: Jetzt Gratismonat sichern

Auch noch im Rennen sind ist ein deutscher Vertreter. Nachdem Bayer Leverkusen sich gegen Krasnodar im Rückspiel nur ein 1:1 erkämpfte und damit den Kürzeren zog, ruhen nun alle Hoffnungen auf Eintracht Frankfurt. Die Hessen bezwangen Schachtjor Donezk in einem zweiten packenden Spiel mit 4:1 und stehen im Achtelfinale.

Unter den 16 verbliebenen Teams sind auch die beiden Premier-League-Rivalen Chelsea und Arsenal mit dabei, zudem ist auch die italienische Konkurrenz vom SSC Neapel und Inter Mailand groß. Aus Spanien meldet auch der FC Sevilla Ansprüche auf einen erneuten Titelgewinn an.

In diesem Artikel findet Ihr alle Informationen, die Ihr wissen müsst, wenn Ihr die Auslosung zum Achtelfinale der Europa League live im TV und LIVE-STREAM sehen wolle. Natürlich gibt es auch alle Informationen, wann und wo die Ziehung stattfinden wird. Wer daran interessiert ist, welche Spiele sonst noch live übertragen werden, findet eine stets aktuelle Übersicht in einem eigens angelegten Artikel auf unserer Seite.


Europa League: Die Auslosung zum Achtelfinale heute live im TV sehen


Gute Nachrichten für alle Fans der Europa League, oder der Vereine, die noch im Wettbewerb sind: Die Auslosung für das Achtelfinale der Europa League wird heute live im TV gezeigt.

Der TV-Sender Sky Sport News HD nimmt sich an diesem Freitag der LIVE-Übertragung aus Nyon an und zeigt die gesamte Auslosung in voller Länge.

Alternativ besteht auch die Möglichkeit, die Ziehung der Achtelfinalpartien der Euro League in einen LIVE-STREAM zu sehen. Wie das geht, erfahrt Ihr im kommenden Abschnitt.


Europa League, Achtelfinale: Die Auslosung heute im LIVE-STREAM - so funktioniert's


Wer unterwegs ist oder die Auslosung der Duelle für das Achtelfinale nicht live im TV sehen kann, kann natürlich auch auf einen LIVE-STREAM zurückgreifen. Wie das funktioniert, erfahrt Ihr in diesem Abschnitt.

Europa League: Die Auslosung zum Achtelfinale im LIVE-STREAM bei DAZN

Die Auslosung läuft heute Nachmittag live im Stream beim Ismaninger Streamingdienst DAZN. Dort könnt Ihr die Ziehung aus Nyon kostenfrei ansehen, weil Euch DAZN den ersten Monat Eures Abonnements kostenfrei erstattet.

Die Auslosung der UEFA Europa League im LIVE-STREAM bei DAZN sehen: Jetzt Gratismonat sichern

Nach den ersten Gratistagen kostet Euch ein langfristiges Abonnement nur 9,99 Euro pro Monat. Kündigen könnt Ihr, wann Ihr wollt.

Lazio Rom Eintracht Frankfurt 13122018

Die Auslosung zur Runde der letzten 16 der Europa im LIVE-STREAM bei Sky

Neben DAZN gibt es noch eine weitere Möglichkeit, wie die Auslosung heute live gesehen werden kann. 

Sky zeigt die Ziehung in Nyon ebenfalls in einem LIVE-STREAM - und zwar in dem von Sky Sport News HD.

Schon vor offiziellem Beginn werden hier die Protagonisten vorgestellt, ehe ab 13 Uhr dann Spannung pur angesagt ist. Gegen wen muss der Bundesligist Eintracht Frankfurt als nächstes antreten?

Die EL-Auslosung für das Achtelfinale live im STREAM bei uefa.com

Falls Ihr Euch bislang mit immernoch keiner Lösung anfreunden könnt, dann habt Ihr final auch die Chance, die Auslosung der Runde der letzten 16 live im Stream bei uefa.com ansehen.

Napoli players celebrating Napoli Zurich Europa League


Wann findet die Auslosung zum Achtelfinale der Europa League statt?


Die Auslosung des Achtelfinales der UEFA Europa League solltet Ihr keinesfalls verpassen. Diese findet am heutigen Freitag, den 22. Februar 2019, zur Mittagszeit um 13.00 Uhr MEZ statt. Ort der Austragung ist wie bereits oben erwähnt Nyon in der Schweiz.

LUCAS ALARIO BAYER LEVERKUSEN


Die Termine: Wann ist das Achtelfinale der Europa League?


Zwar stehen die genauen Spielpaarungen noch nicht fest, doch die Termine für das Achtelfinale der Europa League sind bereits fixiert. 

Die Hinspiele der Runde der letzten 16 werden am Donnerstag, den 7. März 2019 ausgetragen.

Die Rückspiele steigen dann eine Woche später: Am Donnerstag, den 14. März 2019 wird sich demnach entscheiden, wer weiter vom großen Wurf und dem Pokal träumen darf.

Europa League trophy


Auslosung des Achtelfinales der UEFA Europa League: Welche Teams sind noch mit dabei?


Eintracht Frankfurt FC Chelsea
FC Arsenal FC Sevilla
FC Valencia Slavia Prag
FC Villarreal FK Krasnodar
Inter Mailand Benfica Lissabon
Stade Rennes Dynamo Kiew
Dinamo Zagreb Zenit Sankt Petersburg
SSC Neapel FC Salzburg

So lief die Zwischenrunde der Europa League am Donnerstag


 

Die deutschen Klubs in der Europa League

Historischer Abend für Eintracht Frankfurt, bitteres Aus für Bayer Leverkusen: Die Frankfurter haben nach einem rauschenden 4:1 (2:0) gegen den ukrainischen Meister Schachtjor Donezk das Achtelfinale der Fußball-Europa-League erreicht, Bayer Leverkusen indes schied nach einem enttäuschenden 1:1 (0:0) gegen FK Krasnodar aufgrund der Auswärtstorregel aus. Das Achtelfinale wird am Freitag (13.00 Uhr) in Nyon/Schweiz ausgelost.

Luka Jovic (23.), Doppeltorschütze Sebastien Haller (27., Handelfmeter/81.) und Ante Rebic (88.) sorgten für eine rauschende Nacht am Main, Junior Moraes (63.) traf für Donezk. In Leverkusen brachte Magomed Sulejmanow (84.) Krasnodar spät in Führung, der schnelle Ausgleich durch Charles Aranguiz (87.) war nach der Nullnummer im Hinspiel zu wenig.

Den Frankfurtern gelang durch den Erfolg gegen Donezk das beste Europapokal-Ergebnis seit fast einem Vierteljahrhundert. Der Einzug in die Runde der letzten 16 Mannschaften war der Eintracht zuletzt 1995 im UEFA-Cup geglückt.

Die zuletzt gefeierten Choreografien der Frankfurter Fans waren dieses Mal nicht zu sehen. Nach leichtsinnigen Aussagen von Vereinspräsident Peter Fischer war es zu verschärften Polizeikontrollen gekommen. Dagegen protestierten die 47.000 Anhänger wiederum durch den Verzicht auf einen eindrücklichen Empfang.

Auf die Leistung der Frankfurter Spieler hatte dies aber zunächst wenig Einfluss. Torjäger Jovic, den angeblich Top-Klubs wie Real Madrid und der FC Barcelona auf dem Zettel haben, lenkte das Spiel für den Bundesligisten mit seinem sechsten Tor im laufenden Wettbewerb in die richtigen Bahnen. Haller erhöhte wenig später mit einem verwandelten Handelfmeter.

Im zweiten Durchgang geriet das Hütter-Team aber noch einmal in Bedrängnis. Moraes erzielte den Anschlusstreffer, bei zwei Lattentreffern der Ukrainer hatte Frankfurt Glück. Nach einem Konter beruhigte erneut Haller die Frankfurter Fanseele, der eingewechselte Rebic sorgte für das i-Tüpfelchen an einem magischen Europacup-Abend.

In Leverkusen entwickelte sich vor 16.084 Zuschauern in der ersten Halbzeit ein offensives Spiel mit Gelegenheiten besonders auf Seiten Krasnodars. Bayer-Torwart Lukas Hradecky rettete mehrfach in höchster Not, gegen Viktor Claesson (26./45.) musste er seine ganze Klasse zeigen.

Leverkusen tat sich nach den offensiven Glanzleistungen der letzten Wochen unter Trainer Peter Bosz enorm schwer, eigene Chancen zu kreieren und scheiterte immer wieder am Abwehrbollwerk der Russen. Als die Verlängerung immer näher rückte, brachte Sulejmanow die Russen mit einem sehenswerten Freistoßtreffer in Führung. Der starke Hradecky war machtlos.

Leverkusen warf danach alles nach vorne, Aranguiz gelang mit einem Gewaltschuss der schnelle Ausgleich. Die Drangphase der letzten Minuten brachte aber keinen weiteren Treffer hervor.

So schnitten die internationalen Klubs in der Europa League ab

Der englische Fußball-Spitzenklub FC Arsenal hat mit Mesut Özil in der Startformation eine Blamage in der Europa League abgewendet und ist ins Achtelfinale eingezogen. Die Londoner, bei denen neben Özil auch Shkodran Mustafi begann, setzten sich nach der 0:1-Niederlage im Hinspiel im heimischen Emirates Stadium gegen den weißrussischen Meister BATE Borissow mit 3:0 (2:0) durch. Mustafi erzielte dabei das zweite Tor für Arsenal.

"Es ist ein tolles Gefühl, wieder auf dem Platz gestanden zu haben. Es war ein toller Auftritt des gesamten Teams", schrieb Özil, der erstmals seit dem 29. Januar wieder zur Londoner Startelf gehörte, nach der Partie auf Twitter.

Der FC Chelsea setzte sich nach dem 2:1 aus dem Hinspiel mit 3:0 (0:0) beim von Uwe Rösler trainierten schwedischen Rekordmeister Malmö FF durch. Der österreichische Meister Red Bull Salzburg drehte das 1:2 aus der Vorwoche beim FC Brügge und gewann mit 4:0 (3:0).

Der FC Valencia gewann nach dem 2:0 im Hinspiel auf eigenem Platz 1:0 (0:0) gegen den schottischen Meister Celtic Glasgow. Inter Mailand, das sich bereits am vergangenen Donnerstag mit 1:0 gegen Rapid Wien durchgesetzt hatte, erreichte durch ein 4:0 (2:0) im Rückspiel die Runde der letzten 16 Teams.

Die Gunners, bei denen Nationaltorhüter Bernd Leno auf der Bank saß, übernahmen von Beginn an die Kontrolle über das Spiel und zwangen Borissow zu Fehlern. Nach vier Minuten landete ein Zuspiel von Pierre-Emerick Aubameyang im Tor, nachdem BATE-Verteidiger Sachar Wolkow den Ball ins eigene Netz gelenkt hatte. Durch Kopfballtore von Mustafi (39.) und den früheren Dortmunder Sokratis (60.) sorgte Arsenal für die Entscheidung.

Chelsea begann mit Nationalspieler Antonio Rüdiger in der Startelf, dem Europa-League-Sieger von 2013 fehlte in der ersten Halbzeit jedoch die Präzision. Weltmeister Olivier Giroud erlöste die Blues in der 55. Minute nach Zuspiel von Willian. Ross Barkley erhöhte in der 74. Minute per Freistoß, der vom FC Bayern München umworbene Callum Hudson-Odoi (84.) setzte den Schlusspunkt.

Salzburgs Angreifer Munas Dabbur scheiterte in der elften Minute vom Elfmeterpunkt an Ethan Horvath, Xaver Schlager traf in der 17. Minute mit einem Linksschuss aus 20 Metern. Patson Daka (29., 43.) erhöhte noch vor der Pause mit einem Doppelpack für die Bullen.

Celtic musste gegen Valencia die zweite Halbzeit in Unterzahl spielen, nachdem BVB-Leihgabe Jeremy Toljan in der 37. Minute nach wiederholtem Foulspiel vom Platz gestellt worden war. Kevin Gameiro erzielte in der 70. Minute den Siegtreffer.

Quelle: SID

Schließen