Wer ist Neymar Santos senior, der Drahtzieher hinter dem 222-Millionen-Euro-Deal?

Zuletzt aktualisiert
Kommentare()
Getty
Neymar Santos senior betreut seinen Sohn abseits des Platzes und wurde damit ziemlich reich, hat aber das Wohl seines Schützlings nie vernachlässigt.


HINTERGRUND

Von den Straßen Sao Paulos zum teuersten Spieler des Planeten: Den Aufstieg von Neymar an die Spitze des Profifußballs konnte man in den vergangenen Jahren aufgeregt verfolgen, nachdem er als Teenager beim FC Santos bereits in jungen Jahren für Aufmerksamkeit gesorgt hatte. Aber er hat diesen Weg nicht alleine geschafft.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Jeden Schritt seiner Karriere hat sein Vater Neymar Santos senior mit Argusaugen verfolgt. Und nun, da der 222-Millionen-Euro-Wechsel seines Sohnes vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain perfekt ist, der den bisherigen Rekordtransfer von Paul Pogba pulverisiert, scheinen die Pläne des Patriarchen die finale Phase zu erreichen. Auf ihrem bisherigen Weg haben sowohl der Vater als auch der Sohnemann ein unglaubliches Vermögen angehäuft. Durch Methoden, für die es in der Fußballwelt durchaus Kritik gab – doch auch der Neid einiger Leute auf ihren märchenhaften Pfad aus der Armut zu riesigem Reichtum kommt nicht zu kurz.

Aber wer ist der Mann hinter dem Vorhang? Sowohl in guten als auch in schlechten Zeiten war Neymar senior an der Seite des brasilianischen Supertalents und begleitete ihn auf seinem Weg zum absoluten Megastar.

Die Neymars haben Fußball im Blut. Der Vater war ebenfalls Profi, obgleich sich seine mittelmäßige Karriere auf sein Heimatland beschränkte. Als Neymar junior geboren wurde, spielte der Papa seine letzten Jahre in Mogi das Cruzes, einem Vorort in der Metropolregion Sao Paulo.

Neymar Sr.

Auf dem Platz war er eher ein Durchschnittskicker, doch nach seinem Karriereende konzentrierte er seine ganze Energie auf den Sohnemann. Im Jahr 2003 zog die Familie zweimal um, zuerst nach Sao Vicente dann nach Santos, wo der Junior sich der Jugendabteilung anschloss. Schon im Alter von 15 Jahren war Neymar ein Ausnahmetalent, das nur zwei Jahre später seinen ersten Vertrag unterschrieb und bereits von vielen großen nationalen Sponsoren umworben war.

Sein Vater war stets an seiner Seite. Zuerst mit Hilfe des Beraters Wagner Ribeiro, übernahm er die Geschäfte einige Zeit später selbst. "Ich bin nicht länger Neymars Berater. Das übernimmt jetzt sein Vater. Aber es stimmt, dass wir weiterhin zusammenarbeiten", sagte Ribeiro, der wegen Steuerhinterziehung in Brasilien zu fünf Jahren Haft verurteilt worden war, kürzlich gegenüber UOL.

"Ich war sein Berater, bis er zwölf war und habe zwei Verträge mit Santos für ihn ausgehandelt. Aber als er größer wurde, hat sein Vater die komplette Kontrolle durch seine Firmen übernommen", fuhr er fort.

"Neymar ist wie ein Sohn für mich. Sein Vater ist vertrauenswürdig. Ich mag ihn und respektiere ihn", so der Berater weiter.

Auch wenn es über Neymar senior geteilte Meinungen gibt, wird in allen Situationen deutlich, mit welcher Sorgfalt und Aufmerksamkeit er sich um das Wohl seines Schützlings kümmert, seitdem dieser das erste Mal gegen den Ball getreten hat. Muricy Ramalho, der Neymar und Santos als Trainer zum Copa-Libertadores-Titel 2011 führte, hat keine Zweifel an der Wichtigkeit des Vaters für die erfolgreiche Karriere des Juniors.

"Wir haben viel mit seinem Papa gesprochen, bevor er zu Barca wechselte. Er kümmert sich sehr sorgfältig um Neymars fußballerisches und auch kommerzielles Leben. Er macht alles dafür, dass sein Sohn zum besten Spieler der Welt werden kann", erklärte Ramalho gegenüber Goal. Gleichzeitig betonte er, dass es dem Vater aus seiner Sicht nie stark auf die Dinge außerhalb des Spielfelds ankam.

Neymar FC Barcelona Neymar Senior 2017

"Neymars Vater ist sehr wichtig für seine Karriere. Er hat mich als Trainer immer respektiert, wir hatten nie Probleme miteinander", erklärte er.

"Auch mit Neymar hatte ich nie ein Problem, weil er ein großartiger Profi ist und von Leuten umgeben ist, die auf die Organisation seiner Karriere achten."

Doch nicht alle Santos-Trainer hatten so positive Erfahrungen mit dem Superstar. Dorival junior war der erste Coach, der ihm eine Hauptrolle innerhalb des Teams gab. Doch im September 2010 wurde ihm genau diese Stellung zum Verhängnis, als ihn ein Streit mit Neymar den Job kostete. Grund dafür war ein von Neymar gegen den Willen des Trainers ausgeführter Elfmeter.

"Er hat die Kontrolle verloren, doch es hat sich ausgezahlt. Ich habe den Verein verlassen, weil ich die Reaktion des Chefs nicht verstanden habe, nicht wegen Neymar", erklärte er Jahre später bei Sport. Für viele Brasilianer war der Vorfall nicht so einfach abgehakt. Dorival strich Neymar für seine Undiszipliniertheit aus dem Kader, am Tag nach dem Abschied des Trainers wurde die Suspendierung aber bereits wieder aufgehoben. Ein klares Zeichen, welchen Stellenwert das Supertalent bereits in jungen Jahren hatte.

Santos war in den Plänen des Vaters das erste wichtige Sprungbrett. Der Triumph in der Copa Libertadores und das darauffolgende Aufeinandertreffen 2011 bei der Klub-WM mit dem FC Barcelona waren dabei natürlich äußerst hilfreich. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis ein lukratives Angebot aus Europa ins Haus flattern würde.

Die Details des Transfers nach Barcelona sind bis heute noch zum Großteil ungeklärt und werden von den Verantwortlichen weiterhin im Geheimen gehalten. Aber es waren Wagner Ribeiro und Neymar senior, die die tragenden Rollen bei den Verhandlungen innehatten. Mit dem Transfer hat der Vater seine Familie reicher gemacht, als sie sich in ihren kühnsten Träumen erdenken konnte. Ein Vermögen, das weiter ansteigen wird, sobald die Tinte unter dem 30-Millionen-Euro-Vertrag Neymars bei PSG trocken ist. Allein die Prämie des Seniors soll sich angeblich auf 60 Millionen Euro belaufen.

Neymar PSG GFX

"Wir sind nicht bei Null gestartet – sondern bei minus Fünf", sagte der Papa einst der AP. Sein Ziel war es nicht, ein normales Leben nach der Karriere als Profi zu führen. "Das wäre wohl die einfachste Möglichkeit für mich gewesen", fuhr er fort. Doch stattdessen nutzte er seine eigenen Erfahrungen, sein geschultes Auge und seine unglaubliche Hingabe, um dem Sohn eine größere Karriere zu ermöglichen, als es bei ihm der Fall war.

Diese aufopferungsvolle Haltung sollte natürlich im besten Fall mit einem Profit in Verbindung stehen, doch Neymar senior als geldgeilen Berater abzustempeln, wäre nur die halbe Wahrheit. Er erzählt oft, wie er einst ein Angebot von Real Madrid für den damals 14-jährigen Junior ablehnte, weil der Schritt aus seiner Sicht zu früh gekommen wäre.

"Wir kommen aus einer demütigen Familie, da geht es auch um kulturelle Werte. Wir waren der Meinung, dass er in Brasilien aufwachsen sollte. Das war die erste schwierige Entscheidung, die wir treffen mussten", erklärte er stolz.

Vielleicht ging es auch darum, zu verhindern, dass Neymar eines von vielen Talenten wird, das in der Real-Akademie Castilla untergeht und den Durchbruch im Profigeschäft verpasst. Letztendlich kann man sagen, dass es für alle Anstrengungen und Mühen aber auch klugen Entscheidungen und Verhandlungen des Vaters nun eben zur Ausschüttung der großen Dividende kommt.

Neymar junior bereitet sich gerade darauf vor, das neue Aushängeschild von Paris Saint-Germain zu werden. Durch seinen Wechsel wird er nicht nur zum teuersten Spieler der Welt, sondern tritt auch aus dem Schatten von Lionel Messi bei Barca und kämpft ab sofort auf eigene Faust um Trophäen und den Titel des Weltfußballers. Der ausgefeilte Karriereplan des Vaters befindet sich derzeit überspitzt gesagt auf jeden Fall auf der Zielgeraden.

Nächster Artikel:
FC Bayern München - News und Transfergerüchte zum FCB: China-Interesse an Rafinha?
Nächster Artikel:
BVB: News und Transfer-Gerüchte zu Borissa Dortmund - BVB-Nachwuchstalent Yousouffa Moukoko verrät sein Vorbild, gegen wen geht's im CL-Achtelfinale?
Nächster Artikel:
Offiziell: Eintracht Frankfurt verlängert mit Innenverteidiger Marco Russ
Nächster Artikel:
FC Bayern: Rafinha weckt wohl Interesse aus China
Nächster Artikel:
Achtelfinale der Champions League, Auslosung : TV, LIVE-STREAM, Termin, Spielplan
Schließen