Union Berlin: Max Kruse schlug offenbar Angebot von Bayer Leverkusen aus

Kommentare()
Vergangene Woche verkündete Union Berlin den Transfer von Max Kruse. Der Angreifer hätte allerdings wohl auch zu Bayer Leverkusen wechseln können.

Angreifer Max Kruse hat angeblich ein Angebot von Bayer Leverkusen abgelehnt. Wie die Sport Bild berichtet, hätte der 32-Jährige bei der Werkself die Nachfolge des abwanderungswilligen Kai Havertz einnehmen sollen.

Bayer wollte demnach die Entwicklung rund um Havertz abwarten, um dann mit dem ehemaligen Nationalspieler einen Ersatz parat zu haben. Der 21-jährige Havertz wird seit einiger Zeit mit dem FC Chelsea in Verbindung gebracht.

Kruse wollte allerdings nicht so lange warten und entschied sich stattdessen für Union Berlin.

Union Berlin: Max Kruse zurück in der Bundesliga

"Für mich war es wichtig, zu einem Klub zu wechseln, der mich komplett überzeugt und fordert. Bei den Gesprächen mit den Verantwortlichen von Union habe ich mich direkt wohlgefühlt, deshalb habe ich mich für Union entschieden", erklärte Kruse vergangene Woche. 

Damit kehrt der Stürmer nach knapp einem Jahr wieder in die deutsche Beletage zurück. In der Bundesliga lief Kruse bereits für den FC St. Pauli, den SC Freiburg, Werder Bremen, Borussia Mönchengladbach und den VfL Wolfsburg auf. 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

I‘m back 👊🏻 @bundesliga_en @1.fcunion 📷 @steffen_makai

Ein Beitrag geteilt von Max Kruse (@max.kruse10) am

Kruse löste Vertrag bei Fenerbahce auf

Auch eine Rückkehr an die Weser stand bis zuletzt im Raum.

In der vergangenen Spielzeit spielte der Linkfuß für den türkischen Erstligisten Fenerbahce in Istanbul. Dort löste Kruse seinen Vertrag nach ausbleibenden Gehaltszahlungen allerdings im Juni auf.

Schließen