Uli Hoeneß: FC Bayern hatte auch Adi Hütter "auf dem Radar"

Kommentare()
Wie Uli Hoeneß verrät, hatten die Bayern schon vor der Verpflichtung von Niko Kovac Adi Hütter von Eintracht Frankfurt "auf dem Radar".

Laut Präsident Uli Hoeneß vom FC Bayern München hat sich der Doublesieger in der Vergangenheit mit Trainer Adi Hütter von Eintracht Frankfurt beschäftigt. "Adi Hütter hatten wir schon einmal auf dem Radar, aber da war er noch zu unbekannt, da konnte man ihn nicht zum FC Bayern holen", sagte der 67-Jährige der tz.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Hütters Leistung in seiner Premierensaison bei Eintracht Frankfurt beurteilt Hoeneß positiv. Er erkannte an: "Jetzt macht er in Frankfurt eine sehr gute Arbeit." Auch für Hütters österreichische Kollegen hatte Hoeneß Lob übrig. Österreichische Trainer würden allgemein "eine gute Arbeit" leisten.

Adi Hütter: Erfolgreiche Premierensaison mit Eintracht Frankfurt 

Dabei gefiel ihm vor allem das Training der fußballerischen Grundlagen. "Wenn jemand nur über die Taktik philosophiert, aber seine Spieler keinen Ball stoppen können, weil sie das zu wenig üben, ist alles sinnlos", erklärte Hoeneß.

Hütter war im Sommer 2018 vom Schweizer Meister Young Boys Bern nach Frankfurt am Main gekommen. Dort erreichte er in seiner ersten Saison mit der Eintracht das Halbfinale der Europa League und zog mit dem siebten Platz in der abgelaufenen Bundesliga-Saison in die Qualifikationsrunde für den internationalen Wettbewerb ein.

Der FC Bayern gewann derweil mit Trainer Niko Kovac das Double aus Deutscher Meisterschaft und DFB-Pokal. Nachdem der Kroate zwischenzeitlich in die Kritik geraten war, haben die Bosse der Münchner ihrem Trainer inzwischen eine Jobgarantie für die kommende Spielzeit ausgesprochen.

Schließen