Vermummte stürmen Sporting-Trainingsgelände - Spieler verletzt

Kommentare()
Getty Images
Nach der verpassten Champions-League-Qualifikation rasten die Sporting-Ultras aus und gehen vor dem anstehenden Pokalfinale auf die Mannschaft los.

Etwa 50 maskierte Personen haben am Dienstag das Trainingsgelände und die Umkleidekabine des portugiesischen Erstligisten Sporting aus Lissabon gestürmt. Wie mehrere lokale Medien übereinstimmend berichten, waren die Angreifer mit Stöcken und Gürteln bewaffnet.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Bei dem Angriff durch die Ultra-Gruppierung seien demnach mehrere Spieler und Trainer verletzt worden. Der frühere Wolfsburger Stürmer Bas Dost erlitt eine blutende Kopfverletzung.

Klub aus Lissabon reagiert: "Das ist nicht Sporting"

Der 22-malige portugiesische Meister verurteilte die Angriffe aufs Schärfste: "Wir werden Vandalismus und Aggressionen gegenüber Sportlern, Trainern und Mitarbeitern des Klubs in keiner Weise tolerieren", erklärte der Verein in einer Mitteilung. "Das ist nicht Sporting, und das kann nicht Sporting sein."

Sporting hatte die Qualifikation für die Champions-League durch eine 1:2-Niederlage bei Maritimo Funchal am letzten Spieltag verpasst und beendete die Saison hinter Meister FC Porto und Stadtrivale Benfica auf Platz drei. Am Sonntag spielt die Mannschaft von Trainer Jorge Jesus im Pokalfinale gegen CD Aves.

Mehr zu Sporting und Fußball aus Portugal:

Schließen