PSG: Kylian Mbappe dementiert dreiste Forderungen für Verbleib bei Paris Saint-Germain

Kommentare()
Der junge Weltmeister will angeblich nur unter ziemlich forschen Bedingungen in Paris bleiben. Sein Dementi lässt nicht lange auf sich warten.
Starstürmer Kylian Mbappe hat dementiert, dass er eine ganze Reihe von Forderungen gestellt habe, um in diesem Sommer bei Frankreichs Meister Paris Saint-Germain zu bleiben. Via Twitter antwortete er auf einen entsprechenden Bericht und nannte ihn "Fake News".

Erlebe die Ligue 1 live und auf Abruf auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Der Journalist Duncan Castles hatte im Transfer Window Podcast berichtet, der von Real Madrid angeblich umworbene Mbappe wolle nur unter bestimmten Bedingungen weiter für PSG stürmen. Der Twitteraccount "TransferChecker" griff dies offensichtlich auf. So soll der Angreifer unter anderem den Platz im Sturmzentrum für sich reklamiert und eine Systemumstellung zu einem 4-4-2 gefordert haben.

PSG: Kylian Mbappe steht bis 2023 unter Vertrag

Außerdem auf der angeblichen Mbappe-Wunschliste: das Amt des Elfmeterschützen und eine höhere Beteiligung aus den Erlösen an seinen Bildrechten.

Mbappe, dessen Vertrag an der Seine noch bis 2023 läuft, kommentierte den entsprechenden Tweet am Mittwoch mit einer gehörigen Portion Ironie. Er schrieb: "Entschuldigt, Ihr habt da etwas vergessen: Als Torhüter will Mbappe auch noch auflaufen." Darunter ergänzte der 20-Jährige: "FAKE NEWS".

Für den Weltmeister ging die Saison am Dienstagabend mit einem Erfolgserlebnis zu Ende: Mit der französischen Nationalelf siegte er in der EM-Qualifikation gegen Andorra mit 4:0. Mbappe steuerte einen Treffer und knackte damit die 100-Tore-Marke in Pflichtspielen für Klub und Nationalmannschaft.

Schließen