PSG-Star Neymar über mögliches Aufeinandertreffen mit dem FC Barcelona in der Champions League: "Das würde ich nicht mögen"

Kommentare()
Getty Images
Den FC Barcelona würde Neymar in der Champions League gerne umgehen. Auch ein Abschied von PSG kommt für ihn derweil nicht infrage.

Auf einer kommerziellen Reise, die Neymar in seine alte Heimat führte, äußerte sich der 26-Jährige zu den Gerüchten um seine Person und über ein mögliches Aufeinandertreffen zwischen dem FC Barcelona und seinem aktuellen Verein Paris Saint-Germain in der Champions League.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Seit Monaten wird Neymar mit einem Abschied aus Frankreich in Verbindung gebracht, insbesondere Real Madrid soll dabei Interesse an ihm bekundet haben. Von solchen Überlegungen möchte Neymar jedoch nichts wissen und bekannte sich erneut zu seinem Verein: "Ich habe einen Vertrag bei PSG und da werde ich auch sein", antwortete der 26-Jährige gegenüber Mundo Deportivo und TV3, auf die Spekulationen um seine Person angesprochen.

Gegen Barcelona in der Champions League würde Neymar "nicht mögen"

Die Reise nach Barcelona ermöglichte ihm, sich mit alten Bekannten auszutauschen. Für Neymar eine schöne Erfahrung: "Ich habe fast mit allen Barca-Spielern gesprochen. Ich habe dort sehr gute Freunde, die außerdem sehr gute Spieler sind." Daher möchte er seinen alten Verein in der Königsklasse auch gerne umgehen: "Es wäre sehr schwer, in der Champions League auf Barca zu treffen, das würde ich nicht mögen."

collage Neymar barcelona

Seit Juli diesen Jahres spielt zudem ein Landsmann von Neymar bei den Katalanen. Für 31 Millionen Euro Ablöse wechselte der Brasilianer Arthur von Gremio nach Katalonien. "Arthur ist ein toller Spieler und ich bin mir sicher, dass er Barca geben wird, was es verdient", ist er überzeugt, dass die Zusammenarbeit von Erfolg gekrönt sein wird.

Auch sein PSG-Teamkollege Adrien Rabiot wird nach dem Abschied von Andres Iniesta zu Vissel Kobe vermehrt mit einem Transfer zum FC Barcelona in Verbindung gebracht. Von den Medienberichten zeigte sich Neymar jedoch genervt: "Ein Abgang von Rabiot? Ich weiß es nicht, sprecht mit ihm", wollte er sich nicht zu dieser Personalie äußern.

Mehr zu Neymar, dem FC Barcelona und Paris Saint-Germain:

Nächster Artikel:
Asien-Cup: Japan ohne Punktverlust im Achtelfinale
Nächster Artikel:
Gesperrten Profi eingesetzt? FC Barcelona droht Pokalausschluss - Verein bestreitet Vorwürfe
Nächster Artikel:
Hajduk Split bestätigt Gespräche mit Manchester City über Mittelfeld-Talent Ante Palaversa
Nächster Artikel:
Fußball unterm Hakenkreuz: Wie das "Todesspiel von Kiew" zum Mythos wurde
Nächster Artikel:
Exklusiv: Tomas Satoransky sieht Kobe Bryant als “Messi des Basketballs”
Schließen