Bericht: Bayern München wollte ursprünglich Oliver Bierhoff statt Oliver Kahn

Kommentare()
Getty Images
Ist Oliver Kahn beim FC Bayern München als Vorstandschef nur die zweite Wahl, nachdem DFB-Teammanger Oliver Bierhoff abgesagt haben soll?

Ex-Nationaltorhüter und Bayern-Legende Oliver Kahn wird seit geraumer Zeit als möglicher Sportvorstand beim deutschen Rekordmeister gehandelt. Dabei soll der 49-Jährige angeblich nur zweite Wahl sein.

Denn wie die Sport Bild berichtet, soll FCB-Präsident Uli Hoeneß bereits im Sommer 2017 zu einer einer anderen Fußballlegende Kontakt aufgenommen und eine Absage kassiert haben - von Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff.

Bierhoff lieber beim DFB als beim FCB?

Dem 50-Jährigen soll demnach die Arbeit beim DFB und der Nationalelf so am Herz gelegen haben, dass er sich gegen ein Engagement in der sportlichen Führung der Roten entschied.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Nun soll wohl im kommenden Frühjahr bei einem Treffern zwischen Kahn und Hoeneß darüber diskutiert werden, in welcher Konstellation der Ex-Keeper mittel- und langfristig an der Isar eingebunden werden soll.

Nächster Artikel:
Copa del Rey, Viertelfinale: Barca taumelt! Sevilla legt Grundstein für die Überraschung
Nächster Artikel:
PSG schlägt Straßburg und zieht ins Pokal-Achtelfinale ein - Neymar verletzt ausgewechselt
Nächster Artikel:
Carabao Cup: Manchester City zieht im Schongang ins Finale ein
Nächster Artikel:
FC Sevilla vs. FC Barcelona: TV, LIVE-STREAM, Aufstellungen, LIVE-TICKER und Co. - so wird das Hinspiel in der Copa del Rey übertragen
Nächster Artikel:
Sala verschickte Sprachnachricht: "Ich habe solche Angst"
Schließen