Julian Nagelsmann kritisert Gewalt im Fußball: "Kein rechtsfreier Raum"

Kommentare()
Getty Images
Julia Nagelsmann äußert deutliche Kritik an der Gewalt im Fußball und verweist darauf, dass der Sport kein rechtsfreier Raum sei.

Trainer Julian Nagelsmann vom Bundesligisten 1899 Hoffenheim hat kein Verständnis für Ausschreitungen im Fußball wie am Mittwoch beim Halbfinale des DFB-Pokals zwischen Schalke 04 und Eintracht Frankfurt (0:1). "Der Fußball ist kein rechtsfreier Raum", sagte der Coach am Donnerstag: "Es ist ein Sport für alle. Kinder und Familien sollen sich wohlfühlen - und nicht gucken müssen, ob da von irgendwo eine Faust geflogen kommt."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Bei der Randale in Gelsenkirchen wurden 15 Personen verletzt, die Polizei stellte 20 Strafanzeigen.

Mit Blick auf den anhaltenden Streit um den Videobeweis plädierte Nagelsmann erneut für ein "Challenge-System" wie im American Football, bei dem die Trainer Einspruch gegen eine Entscheidung einlegen müssen. Das würde nach Ansicht Nagelsmanns den Druck von Schiedsrichtern nehmen.

Schließen