UFC 249: Khabib vs. Ferguson - Darum wird der Kampf nicht stattfinden - auch Fight gegen Gaethje abgesagt

Kommentare()
Khabib Nurmagomedov UFC 229
Getty Images
Die UFC musste einige Kämpfe absagen, nun hat es auch Khabib vs. Ferguson getroffen. Es gibt aber bereits einen Ersatz, UFC 249 findet also statt.

Update, 10.4.2020: Nun ist es doch geschehen, UFC 249 wird nicht stattfinden. Die Ultimate Fighting Championship (UFC), weltgrößter Veranstalter von Mixed-Martial-Arts-Kämpfen, hat ihren für den 18. April geplanten Kampfabend UFC 249 wegen der Coronakrise abgesagt. Dies bestätigte die Organisation in einem Statement. Grund für die Absage sei der Wunsch des übertragenden US-Sportsenders ESPN gewesen. Die UFC hatte sich lange gegen eine Verschiebung der Kämpfe gewehrt.

"Während die Organisation in vollem Umfang bereit war, UFC 249 durchzuführen, bat ESPN wegen der Coronavirus-Pandemie um die Verschiebung des Events und nachfolgender Kämpfe bis auf Weiteres", hieß es im offiziellen UFC-Statement. Ursprünglich hatte UFC-Chef Dana White geplant, das Event in einem Reservat amerikanischer Ureinwohner in Kalifornien zu veranstalten. Dort gelten die Gesetzgebung der USA und somit auch die Einschränkungen zur Eindämmung der Pandemie nicht.

Laut eigener Aussage freue sich die UFC jedoch, ihren Veranstaltungskalender "so bald wie möglich" wieder aufzunehmen. Um das Event UFC 249 hatte es zuvor lange Diskussionen gegeben. Bereits im Vorfeld war der geplante Hauptkampf der MMA-Superstars Chabib Nurmagomedow und Tony Ferguson geplatzt, da Nurmagomedow wegen der Pandemie in Russland festsitzt.

Quelle: SID


Khabib Nurmagomedov gegen Tony Ferguson - der eigentlich als Hauptkampf gedachte Fight bei UFC 249 fällt der aktuellen Corona-Pandemie zum Opfer. Titelverteidiger Nurmagomedov kann wegen der aktuell geltenden Reisebeschränkungen nicht in die USA einreisen. Damit platzt der Schlagabtausch zwischen dem Russen und Ferguson bereits zum fünften Mal. 

UFC 249: Statt Khabib kämpft nun Justin Gaethje gegen Tony Ferguson

Die UFC hat aber schnell einen Ersatz besorgt. Nun wird Justin Gaethje gegen Ferguson am 18. April ins Octagon steigen und den Hauptkampf bei UFC 249 bestreiten. Der 31-Jährige stand noch nie in einem Titelkampf, zeigte aber zuletzt stabile Leistungen. Die letzten drei Kämpfe gewann Gaethje jeweils durch K.o. in der ersten Runde.

Nun stehen sich Ferguson und Gaethje gegenüber und kämpfen um den Titel als Interims-Champion im Leichtgewicht. Diesen Titel hatte Ferguson bereits im Jahr 2017 inne. Ferguson blickt aktuell auf eine beachtliche Serie, ist bereits seit zwölf Kämpfen ungeschlagen.

UFC 249: Ferguson vs. Gaethje im LIVE-STREAM bei DAZN! Hier gibt es einen Monat kostenlos

Wo der Kampf stattfinden wird, ist aktuell noch ein Geheimnis. Laut eines Berichts von ESPN soll er an einem geheimen Ort an der Westküste der USA steigen. Der Ort soll, so White bei TMZ , für die kommenden zwei Monate zum Austragungsort avancieren: "Ich habe den Veranstaltungsort für zwei Monate geblockt, ich habe ihn für zwei Monate und werde hier die Zelte aufschlagen." White betonte zudem, dass alle Kämpfer und Mitglieder der UFC-Crew regelmäßig auf das Coronavirus getestet würden. 

Die New York Times berichtet, dass UFC 249 in einem Hotel, das in einem Indianerreservat liegt, ausgetragen werden soll

UFC 249: Nicht nur Ferguson vs. Gaethje - die komplette Fight Card im Überblick

Main Card:

  • Tony Ferguson vs. Justin Gaethje

Undercard:

  • Jessica Andrade vs. Rose Namajunas
  • Vicente Luque vs. Niko Price
  • Jeremy Stephens vs. Calvin Kattar
  • Francis Ngannou vs. Jairzinho Rozenstruik
  • Uriah Hall vs. Ronaldo Souza
  • Greg Hardy vs. Yorgan De Castro
  • Alexander Hernandez vs. Omar Morales
  • Marlon Vera vs. Ray Borg
  • Khama Worthy vs. Michael Johnson
  • Sijara Eubanks vs. Sarah Moras
  • Ryan Spann vs. Sam Alvey

UFC 249: Die Absage von Khabib Nurmagomedov im Wortlaut:

Am 1. April gab Khabib bekannt, dass er nicht bei UFC 249 antreten kann. Hier gibt es die Erklärung des Russen, die auf seinen Kanal bei Instagram erschienen ist, im Wortlaut.

"Ich verstehe alles und ich bin definitiv mehr als ihr verärgert, den Kampf abzusagen", erklärte der 31-Jährige aus Dagestan: "Ich hatte nach dem Kampf viele Pläne, wahrscheinlich wie alle anderen auch, aber ich kann nicht alles kontrollieren. Die größten Länder und die größten Unternehmen unserer Zeit sind schockiert über das, was geschieht, jeden Tag ändert sich die Situation unvorhersehbar. Aber Khabib muss immer noch kämpfen, ist es das, was sie sagen? Passt auf euch auf und versetzt euch in meine Lage."

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Staying home in quarantine and reading the reaction of people to the situation around my fight, it turns out that the whole world should be in quarantine, governments of all countries, famous people around the world urge people to follow all safety requirements in order to limit the spread of the disease, to save people, and Khabib is the only one relieved of all obligations and must demonstrate free will and train flying around the world, for the sake of fight? - I understand everything and I’m definitely upset more than you to cancel the fight, probably like all others, I had many plans after the fight, but I can’t control it all. The greatest countries and the largest companies of our time are shocked by what is happening, every day the situation changes unpredictably. But Khabib still has to fight, is that what you saying? - Take care of yourself and put yourself in my shoes. - 📍 Сижу дома на карантине и читаю реакцию людей на ситуацию вокруг моего боя, получается весь мир должен сидеть на карантине, правительства всех стран и известные люди всего мира призывают людей соблюдать требования безопасности, чтоб ограничить распространение болезни ради спасения людей, а Хабиб, освобождён от всех обязательств и должен демонстрировать свободу воли и тренироваться летая по всему миру рискуя своей жизнью ради боя ? - Я все понимаю и точно не меньше вас расстроен отменой боя, наверно у меня , как и у всех других, было много планов после боя, но я не в силах контролировать все это. Сверх державы и крупнейшие компании нашего времени в шоке от того, что происходит, каждый день ситуация меняется непредсказуемо. Но Хабиб все равно должен драться, так получается? - Берегите себя и поставьте себя на мое место.

Ein Beitrag geteilt von Khabib Nurmagomedov (@khabib_nurmagomedov) am

UFC 249: Tony Ferguson gegen Justin Gaethje im LIVE-STREAM bei DAZN sehen

DAZN hat sich die exklusiven Rechte an der UFC in Deutschland und in Österreich gesichert . Deswegen bietet Euch der Dienst zum Kampf zwischen Tony Ferguson und Justin Gaethje einen LIVE-STREAM an.

Was Ihr tun müsst, um auf diesen zugreifen zu können? Einfach diesen Link aufrufen und sich, wenn nicht bereits geschehen, bei DAZN registrieren!  Den ersten Monat als DAZN-Mitglied bekommt Ihr im Rahmen eines Gratismonats komplett kostenlos. So könnt Ihr den Streamingdienst auf Herz und Nieren testen.

Danach müsst Ihr für eine Mitgliedschaft bei DAZN monatlich nur 11,99 Euro zahlen. Einen festen Vertrag oder ein Abo müsst Ihr dabei nicht abschließen. DAZN könnt Ihr ganz bequem monatlich kündigen.

DAZN überträgt / zeigt Ferguson vs. Gaethje im LIVE-STREAM

Seid Ihr noch etwas enttäuscht, weil Ihr den Fight zwischen Tony Ferguson und Justin Gaethje nicht auf dem TV-Bildschirm sehen könnt, dann stellen wir Euch noch eine Ideallösung vor: Denn da DAZN auch Apps für diverse Smart-TVs bereitstellt, müsst Ihr diese nur auf Euren Bildschirm laden und dann kann's losgehen. Wer zudem einen Amazon Fire Stick oder eine PlayStation 4 besitzt, kann über die entsprechend kostenlosen Apps den Kampf auf dem großen Bildschirm im LIVE-STREAM sogar in HD-Qualität genießen.

Schließen