Primera Division: Rechtsverteidiger Juanfran verlässt Atletico Madrid

Kommentare()
Diego Godin zog vor wenigen Wochen vor, nun hat auch Rechtsverteidiger Juanfran seinen Abschied bei Atletico Madrid angekündigt.

Außenverteidiger Juanfran wird Atletico Madrid im Sommer verlassen. "Das sind meine letzten Tage hier bei Atletico", bestätigte der Spanier. Damit ist Juanfran bereits der dritte Verteidiger, der seinen Abschied von den Rojiblancos angekündigt hat.

Erlebe LaLiga live und auf Abruf auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Der Routinier wird seinen auslaufenden Vertrag bei Atletico nicht verlängern und nach acht Jahren den spanischen Vizemeister verlassen. Wohin es ihn zieht, ist nicht bekannt. Dabei hatte er angeblich das Angebot zur Vertragsverlängerung um ein weiteres Jahr vorliegen, das er allerdings nicht annehmen wollte.

Juanfran bei Atletico Madrid: "Eine Legende in diesem Klub"

Aktuelle und ehemalige Mitspieler verabschiedeten den Außenverteidiger auf einer Pressekonferenz in Madrid. Obwohl der langjährige Stammspieler in dieser Saison nicht mehr so zum Zug kam, wie er es von früher gewohnt war (nur 22 Ligaspiele), blickte er zufrieden zurück: "Es war ein wunderbares Jahr, das Beste meiner Karriere", so Juanfran. Er ergänzte: "Es ist unglaublich für mich, dass ich hier als so wichtig wahrgenommen werde. Es erfüllt mich voller Stolz, zu denken, dass ich eine Legende in diesem Klub bin." 

Seit 2011 spielte Juanfran, der ausgerechnet in der Jugend des Erzrivalen Real Madrid ausgebildet wurde, für die Rojiblancos. Von CA Osasuna kam der heute 34-Jährige zu Atletico und gewann mit der Mannschaft von Diego Simeone mehrere große Titel, darunter die spanische Meisterschaft und zweimal die Europa League.

Atletico Madrid muss in der Verteidigung ordentlich umbauen

Auf die sportliche Führung der Madrilenen kommt in diesem Sommer einiges an Arbeit zu: Nach den feststehenden Abgängen von Juanfran, Kapitän Diego Godin (wahrscheinlich zu Inter Mailand) und Lucas Hernandez (für 80 Millionen Euro zu Bayern München) fehlen drei wichtige Verteidiger im Abwehrbollwerk Simeones, auch Linksverteidiger Filipe Luis wird den Verein wohl verlassen.

Schließen