FC Schalke: Steffen Baumgart und Dimitrios Grammozis als Topkandidaten auf den Trainerposten gehandelt

Die Knappen suchen einen neuen Trainer. Während ein alter Bekannter bis zum Saisonende übernehmen könnte, gibt es für die Zeit danach zwei Kandidaten.

Nach dem gestrigen Erdbeben und der damit verbundenen Entlassung von Christian Gross ist Bundesligist FC Schalke 04 wieder einmal auf der Suche nach einem neuen Trainer. Wie der kicker berichtet, könnte mit Mike Büskens jemand aus dem eigenen Hause das Amt des Chef-Coaches übernehmen, der 52-Jährige soll das Amt aber maximal bis zum kommenden Sommer ausüben und dann für eine langfristige Lösung Platz machen.

Neben dem schon im vergangenen Jahr diskutierten Dimitrios Grammozis ist auch Paderborns Steffen Baumgart offenbar einer der Kandidaten. Sein Vertrag beim SCP läuft zum Saisonende aus, zudem würde seine emotionale und direkte Art zu einem Klub wie Schalke bestens passen.

FC Schalke: Grammozis arbeitete in Darmstadt und Bochum

"Es gibt keinen Kontakt zu Schalke, wir werden sehen, ob es Gespräche gibt", sagte Baumgart bei Sport1. Der frühere Bundesliga-Profi hatte zuletzt betont, erst ab Mitte März Vertragsgespräche führen zu wollen. Der SCP sei dabei sein "erster Ansprechpartner".

Grammozis, der zuletzt den Zweitligisten SV Darmstadt 98 trainierte und zuvor in der Nachwuchsabteilung des VfL Bochum arbeitet, soll hingegen aufgrund seine Erfahrung mit jungen Spielern zu Auswahl stehen.

Da den Königsblauen der Abstieg in die Zweitklassigkeit bevorsteht und eine damit einhergehende Kaderumstrukturierung unausweichlich scheint, wird Schalke ohnehin künftig eher auf junge Talente setzen müssen.

Schließen