News Spiele
Mit Video

FC Bayern München, News und Transfergerüchte: Matthijs de Ligt wohl nicht zum FCB, ohne Neuer und Martinez nach Leipzig

16:54 MESZ 09.05.19
Manuel Neuer Jerome Boateng Javi Martinez FC Bayern Borussia Dortmund 10112018
Bei Callum Hudson-Odoi besteht noch Hoffnung auf einen Wechsel, zwei Stammspieler können nicht mit nach Leipzig. Alle News und Gerüchte zum FCB.

Der FC Bayern München kann im Fernduell mit Borussia Dortmund am Samstag Deutscher Meister werden. Voraussetzung dazu ist angesichts des Vier-Punkte-Vorsprungs auf den BVB ein Sieg gegen RB Leipzig. Bei dem Spiel werden die Münchner allerdings auf zwei wichtige Spieler verzichten müssen.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Das Duell mit den Sachsen bestimmt aber noch nicht die Schlagzeilen. Vielmehr geht es beim FCB um die wichtigsten Personalien für die kommende Saison. Zum Beispiel wird Ajax-Star Matthis de Ligt wohl nicht zu den Bayern wechseln. Anders liegt der Fall bei Wunschkandidat Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea.

Und Karl-Heinz Rummenigge nahm zu Xabi Alonso, Niko Kovac und James Rodriguez Stellung.

Der FC Bayern München am Donnerstag: Die Nachrichten und Gerüchte rund um den FCB gibt es hier!

Hier gibt's die FCB-News der vergangenen Tage:


FC Bayern ohne Manuel Neuer und Javi Martinez nach Leipzig


Nationaltorwart Manuel Neuer wird dem FC Bayern auch am Samstag (15.30 Uhr im LIVE-TICKER) im Bundesliga-Spitzenspiel bei RB Leipzig fehlen. "Er ist noch nicht soweit, er wird nicht mit nach Leipzig fahren. Ich hoffe, dass er nächste Woche wieder trainieren kann, um dann in den letzten beiden Spielen wieder angreifen zu können", sagte Trainer Niko Kovac am Donnerstag.

Der 33-Jährige fällt seit Wochen wegen eines Faserrisses in der Wade aus. Erneut wird der Kapitän der Münchner von Sven Ulreich ersetzt.

Auch Javi Martinez wird wegen einer im Training erlittenen Prellung an der Wade wohl ausfallen. "Er wird uns fehlen, es ist ärgerlich. Er ist gerade in Auswärtsspielen sehr wichtig", sagte Kovac.

Offen ist zudem der Einsatz von James. Man müsse "schauen", meinte der Bayern-Coach. Der Kolumbianer trainierte am Donnerstag nach seiner Wadenverletzung erstmals wieder mit der Mannschaft.


Callum Hudson-Odoi: Blitzheilung und Bayern-Transfer?


Der englische Nationalspieler Callum Hudson-Odoi von Premier-League-Klub FC Chelsea ist nach seiner Achillessehnen-OP auf dem Weg der Besserung und könnte dabei schon früher als erwartet auf den Rasen zurückkehren. Dies berichtet die britische Zeitung The Sun .

Demnach könnte der Flügelspieler, der weiter mit einem Sommertransfer zum FC Bayern München in Verbindung gebracht wird, bereits in vier bis fünf Monaten wieder auf dem Platz stehen und damit ab September am Trainingsbetrieb mitwirken.

Durch eine verfrühte Rückkehr nach seiner schweren Verletzung soll gemäß des Berichts auch ein Sommerwechsel nach München wieder ein ernsthaftes Thema werden. Die Bayern-Bosse sollen den Heilungsprozess des 18-Jährigen jedenfalls genauestens beobachten und Hudson-Odoi sei seinerseits weiterhin an einem Wechsel an die Isar interessiert.


Karl-Heinz Rummenigge hat "kein Problem" mit Niko Kovac


Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge will von Dissonanzen zwischen ihm und seinem Trainer Niko Kovac nichts wissen. "Ich habe überhaupt kein Problem mit ihm. Er hat es ja auch gesagt: Wir haben überhaupt kein Problem miteinander. Aber es herrscht nun mal Erfolgsdenken beim FC Bayern. Das ist auch notwendig", sagte der Bayern-Boss im gemeinsamen Interview mit der tz , dem Münchner Merkur , der Abendzeitung und der Bild .

Nach wie vor zähle bei den Bayern das Leistungsprinzip. "Ich habe immer nur gesagt: Bei Bayern München musst du liefern. Das gilt für jeden, für den Trainer, für die Spieler, fürs Management, für alle. Das ganze System bei uns ist auf dem Faktor Erfolg aufgebaut. Wir haben den Erfolg seit den 70er-Jahren kontinuierlich entwickelt und müssen ihn aufrechterhalten", sagte Rummenigge, der seinem Coach trotz eines bis 2021 laufenden Vertrages zuletzt wiederholt eine Jobgarantie verweigert hatte.


Van der Sar: Matthijs de Ligt wechseln nach England oder Spanien


Ajax Amsterdams Vorstandvorsitzender Edwin van der Sar rechnet nicht mit einem Transfer seines begehrten Abwehrchefs Matthijs de Ligt zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin – und an einen Wechsel zum FC Bayern München glaubt er ebenfalls nicht. Das erklärte der ehemalige Nationaltorhüter der Niederlande bei Sky Sport Italia vor dem Halbfinal-Rückspiel in der Champions League zwischen Ajax und Tottenham Hotspur (2:3).

Innenverteidiger de Ligt zählt zu den begehrtesten Spielern Europas. Vor allem drei Vereine werden seit Wochen als mögliche neue Arbeitgeber des Teenagers gehandelt: der FC Barcelona, die Bayern und eben Juventus.

Auf das Interesse der Bianconeri angesprochen meinte van der Sar allerdings: "Ich gehe davon aus, dass er nach England oder Spanien geht." Trifft dies zu, ist auch der FC Bayern nicht mehr in der Verlosung.


Bayern-Boss Rummenigge verrät: Xabi Alonso sagte RB Leipzig ab


Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vom FC Bayern München hatte zuletzt Ex-Profi Xabi Alonso als möglichen Trainer für die FCB-Zukunft ins Spiel gebracht . Jetzt relativierte er seine Aussagen und erklärte, dass diese mit Hinblick auf ein Interesse seitens RB Leipzig an dem Spanier getätigt wurden. Rummenigge weiß auch: Alonso sagte den Roten Bullen ab.

"Ich habe vor kurzem Xabi Alonso erwähnt, aber er ist ja kein Cheftrainer für die nächsten Jahre. Er war ein grandioser Spieler, ein wunderbarer Mensch und ist jetzt in der Ausbildung. Das ist keine Personalie, die für uns jetzt als Cheftrainer infrage kommt," sagte Rummenigge im Gespräch mit Medienvertretern von  AZ , Bild  und  tz : "Ich hatte nur Kenntnis davon, als ich das gesagt habe, dass Xabi eine Anfrage hatte als Co-Trainer von Julian Nagelsmann in Leipzig. Und es wäre nicht gut, wenn wir das nicht zumindest mal in unserer Gedankenwelt mit einfließen lassen."


James im Sommer weg? Bayern-Boss Rummenigge bezieht Stellung


Die Gerüchte um Mittelfeldstar James Rodriguez vom FC Bayern reißen nicht ab. Immer wieder wird der Kolumbianer mit einem Weggang aus München in Verbindung gebracht . FCB-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge äußert sich nun zu den Spekulationen rund um den 27-Jährigen. 

"Nein. Wir haben noch überhaupt keine Entscheidung getroffen", sagte Rummenigge im Gespräch mit Medienvertretern der  AZ Bild   und  tz . Er ergänzte: "Er hat mich um ein Gespräch gebeten, das haben wir aber noch nicht geführt. In nicht allzu ferner Zukunft werden wir es führen und dann weitersehen." 


Bayern München tritt zum "Retterspiel" beim 1. FC Kaiserslautern an


Der finanziell angeschlagene Drittligist 1. FC Kaiserslautern erhält auf seiner Rettungsmission Unterstützung von Bayern München. Der Rekordmeister wird am 27. Mai (18.30 Uhr) zu einem "Retterspiel" im Fritz-Walter-Stadion antreten. Die Zusage für die Partie zwei Tage nach dem DFB-Pokalfinale und die damit verbundenen Einnahmen seien "ein wichtiger Bestandteil im Rahmen unseres Lizenzierungsverfahren", erklärte FCK-Geschäftsführer Martin Bader.

Die Bayern, die in der Bundesliga kurz vor ihrem 29. Titel stehen und im Pokalfinale gegen RB Leipzig antreten, hatten erstmals 2003 ein sogenanntes "Retterspiel" beim FC St. Pauli ausgetragen.