News Spiele
Mit Video

EM 2021 - Power Ranking der Gruppe F: Frankreich als die Mannschaft, deren Aussortierte noch ein Titelfavorit wären

14:00 MESZ 15.06.21
Kylian Mbappe Joshua Kimmich Bruno Fernandes
In der Gruppe F der EM 2021 werden Deutschland, Frankreich, Portugal und Ungarn um den Einzug in die K.-o.-Phase kämpfen. Das Power Ranking.


HINTERGRUND

Wenn die deutsche Mannschaft am Dienstag ins Turnier startet, dann geht es gegen niemand Geringeren als Weltmeister Frankreich. Dass man danach aber keineswegs sagen kann, man hätte das Gröbste überstanden, zeugt von der Qualität in Gruppe F. Die vielerorts als "Todesgruppe" bezeichnete Konstellation ist sicherlich die härteste im gesamten Turnier, denn nach dem Weltmeister wartet Europameister Portugal auf Löws Team. Das Power Ranking zur EM-Vorrundengruppe F.

Platz 4: Ungarn

  • Gegner in Gruppe F: Portugal (14. Juni), Frankreich (19. Juni), Deutschland (23. Juni)
  • Länderspiele im Jahr 2021: 
Datum Heim Auswärts Ergebnis
25. März (WM-Quali) Ungarn Polen 3:3
28. März (WM-Quali) San Marino Ungarn 0:3
31. März (WM-Quali) Andorra Ungarn 1:4
4. Juni Ungarn Zypern 1:0
8. Juni Ungarn Irland 0:0
  • Der Weg zur EM: Ungarn ist auf den letzten Drücker gerade noch ins Turnier gerutscht, schon die Teilnahme ist daher ein Erfolg. Als Gruppenvierter schaffte man es in die Playoffs und brach dort die Herzen der Isländer, als man die Partie gegen die Überraschungsmannschaft von 2016 durch zwei sehr späte Tore drehte und 2:1 gewann. 
  • Form: Auf dem Papier sieht es ziemlich gut aus für die Ungarn in 2021, immerhin stehen drei Siege und zwei Unentschieden zu Buche. Doch vor allem die Unentschieden sind hierbei die Highlights, da sie gegen Polen und Irland erzielt wurden. Die Siege gegen Andorra, San Marino und Zypern hingegen sind Pflichtprogramm. Wie man gegen eine große Nation aktuell aussieht, weiß man gar nicht - man hat schon sehr lange nicht mehr gegen eine solche gespielt.
  • Probleme: Hinten sind mit Keeper Gulacsi und Innenverteidiger Orban zwei starke Bundesliga-Profis dabei, aber nach vorne wird es bei den Ungarn doch ziemlich dünn. Magere acht Tore in acht Spielen in der EM-Quali belegen die Ungefährlichkeit gegen gute Gegner. Sallai von Freiburg hat in der Bundesliga immerhin acht Saisontore vorzuweisen, Sturmkollege Adam Szalai von Mainz 05 gerade mal ein einziges. Der Ausfall von Leipzigs Szoboszlai wiegt wohl ebenfalls schwer.
  • Prognose: Wenn jemand in Gruppe F befreit aufspielen kann, dann sind es die Ungarn. Von ihnen wird rein gar nichts erwartet, jegliche Form eines Punktgewinns würde in der Heimat wohl als großer Erfolg gewertet. Auf diesen Trumpf muss die einst große Fußball-Nation setzen - einen anderen haben sie nämlich wohl nicht.

Platz 3: Deutschland

  • Gegner in Gruppe F: Frankreich (14. Juni), Portugal (19. Juni), Ungarn (23. Juni)
  • Länderspiele im Jahr 2021: 
Datum Heim Auswärts Ergebnis
25. März (WM-Quali) Deutschland Island 3:0
28. März (WM-Quali) Rumänien Deutschland 0:1
31. März (WM-Quali) Deutschland Nordmazedonien 1:2
2. Juni Deutschland Dänemark 1:1
7. Juni Deutschland Lettland 7:1
  • Der Weg zur EM: Eine einzige Niederlage gegen die Niederlande, ansonsten hat die DFB-Elf eine fehlerlose EM-Qualifikation hinter sich und qualifizierte sich als Gruppenerster für das Turnier. Gerade angesichts des Umbruchs und des schwachen Abschneidens in der Nations League souverän.
  • Form: Löws Team hat für das letzte Turnier des langjährigen Coachs mit dem 7:1 gegen Lettland noch einmal Selbstvertrauen getankt. Allerdings sind Leistungen wie das blamable 1:2 gegen Nordmazedonien und vor allem das 0:6 gegen die Spanier im letzten Spiel des Jahres 2020 noch immer im Hinterkopf. An guten Tagen spielt Deutschland souveränen und starken Fußball, doch immer wieder schleichen sich auch äußerst schwache Auftritte ein.
  • Probleme: Das augenscheinlichste Problem ist die Qualität der Gegner in Gruppe F, aber auch Inkonstanz kann der deutschen Mannschaft zum Verhängnis werden. Die Defensive war lange das Sorgenkind, eine Umstellung auf ein 3-4-3 und die Rückkehr von Hummels sollen Abhilfe schaffen. Des Weiteren ist auch die Chancenverwertung ein Thema, das Unentschieden gegen Dänemark war ein unverdienter Rückschlag. Vieles wird davon abhängen, wo Kimmich spielt.
  • Prognose: Würden gerade die Portugiesen nicht über eine solche starke Mannschaft verfügen und hätte es die Spiele gegen Spanien und Nordmazedonien nicht gegeben, wäre die DFB-Elf in diesem Ranking auf Rang zwei gelandet. Im Duell gegen Portugal geht es um Nuancen, in der Partie gegen die Iberer wird es vermutlich direkt um den zweiten Tabellenplatz gehen. Ansonsten ist angesichts der immer noch hohen Qualität ein Weiterkommen als Dritter wahrscheinlich, wenn man nicht extrem viel Pech mit den Resultaten der anderen Gruppen haben sollte. Deutschland bleibt im erweiterten Favoritenkreis. 

Platz 2: Portugal

  • Gegner in Gruppe F: Ungarn (14. Juni), Deutschland (19. Juni), Frankreich (23. Juni)
  • Länderspiele im Jahr 2021: 
Datum Heim Auswärts Ergebnis
24. März (WM-Quali) Portugal Aserbaidschan 1:0
27. März (WM-Quali) Serbien Portugal 2:2
30. März (WM-Quali) Luxemburg Portugal 1:3
5. Juni Spanien Portugal 0:0
9. Juni Portugal Israel 4:0
  • Der Weg zur EM: Der zweite Platz in der Qualifikationsgruppe hinter der Ukraine ist sicherlich eine Enttäuschung, aber unterm Strich ist man mit 17 Punkten und einem Torverhältnis von 22:6 doch souverän qualifiziert. Es ist allerdings gerade angesichts des beeindruckenden Kaders noch Luft nach oben vorhanden.

  • Form: Im prestigeträchtigen iberischen Duell gegen die Spanier mühte man sich, wie bereits gegen Aserbaidschan kam die hochtalentierte Offensive wenig zur Geltung. Wenn die Portugiesen aber ins Rollen kommen, sind Tore garantiert. Im Spiel gegen Serbien wurde man um den Siegtreffer gebracht, die letzte Niederlage war ein knappes 0:1 gegen Weltmeister Frankreich im November.
  • Probleme: Die Zeiten der alleinigen Abhängigkeit von Superstar Cristiano Ronaldo sind vorbei, Spieler wie Bruno Fernandes oder Ruben Dias sind ebenso wichtig. Doch die Portugiesen müssen aufpassen, dass sie keine Schönwetter-Mannschaft darstellen. Beim 2:2 gegen Serbien ließ man sich eine 2:0-Führung nehmen, beim 0:0 gegen Spanien fiel den kreativen Offensivspielern lange nichts ein und auch die Resultate gegen Aserbaidschan und Luxemburg deuten an, dass man immer wieder nicht ans Limit geht. Sollten die Portugiesen nicht erneut zu mentalen Leistungen wie 2016 fähig sein, liegt hier eine große Chance für Deutschland.
  • Prognose: Selten war ein portugiesisches Team in allen Mannschaftsteilen so hochkarätig besetzt wie bei diesem Turnier, eine wirkliche Schwachstelle gibt es nicht. Ob man tatsächlich Tabellenzweiter wird, hängt wohl vom direkten Duell mit Deutschland ab. Ruft die Elf von Fernando Santos ihr volles Potenzial ab, ist die Titelverteidigung für den Europameister durchaus realistisch. Portugal zählt zum engen Favoritenkreis.

Platz 1: Frankreich

  • Gegner in Gruppe F: Deutschland (14. Juni), Ungarn (19. Juni), Portugal (23. Juni)
  • Länderspiele im Jahr 2021: 
Datum Heim Auswärts Ergebnis
24. März (WM-Quali) Frankreich Ukraine 1:1
28. März (WM-Quali) Kasachstan Frankreich 0:2
31. März (WM-Quali) Bosnien-Herzegowina Frankreich 0:1
2. Juni Frankreich Wales 3:0
8. Juni Frankreich Bulgarien 3:0
  • Der Weg zur EM: Eine Niederlage und ein Unentschieden gegen die Türkei, ansonsten hat sich Frankreich mit 25 Punkten souverän den Gruppensieg in der Qualifikation geholt. Etwas Anderes wäre allerdings auch eine faustdicke Überraschung gewesen.
  • Form: Es ist nicht immer schön, aber meistens eben doch erfolgreich - die Equipe Tricolore hat von den letzten zehn Spielen nur eins verloren und sich gerade rechtzeitig zum Turnier auch noch einmal gesteigert. Gegen Wales und Bulgarien zeigte sich zudem, dass Frankreich zumindest gegen kleinere Gegner für hohe Siege auch keinesfalls in die Nähe des Leistungslimits gehen muss. Der 1:0-Sieg gegen Europameister Portugal Ende letzten Jahres war zudem mental wichtig.
  • Probleme: Das größte Problem war für Nationaltrainer Didier Deschamps angesichts der zur Verfügungen stehenden Qualität sicher zunächst einmal die Auswahl des Kaders. Auch ansonsten wirkt es so, als hätten Les Bleus mit kleineren Streitigkeiten der Spieler untereinander oder "zu niedrigen" Siegen eher Luxusprobleme. Da ihnen aber der Ruf vorauseilt, sich nur selbst schlagen können, ist Druck nicht von der Hand zu weisen. Ganz Frankreich erwartet von dieser Mannschaft den Titel - das kann zu einer hohen Belastung werden.
  • Prognose: Upamecano, Camavinga, Theo Hernandez oder Martial - schon eine Auswahl derjenigen Spieler, die Deschamps nicht nominiert hat, wäre wohl ein Turnierfavorit. Die Qualität des Weltmeisters erscheint ebenso übermächtig wie die der Spanier zwischen 2008 und 2012, als die Furia Roja drei Titel holte. Der Vize-Europameister von 2016 ist der klare Favorit bei dieser EM, obgleich man hinter Belgien auf Platz zwei der Weltrangliste rangiert.