HSV-Sportvorstand Ralf Becker über Trennung von Christian Titz: "Die schwerste Entscheidung meiner Karriere"

Kommentare()
Nach dem 10. Spieltag hatte der HSV Christian Titz als Trainer entlassen - für Sportvorstand Becker offenbar kein leichtes Unterfangen.

Für Sportvorstand Ralf Becker war die Trennung von Coach Christian Titz beim Hamburger SV "die schwerste Entscheidung" seiner Karriere.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"Einem Trainer das Ende mitzuteilen, das ist nie leicht. Es ändert aber nichts daran, dass man es machen muss", sagte der 48-Jährige in einem Interview mit der Hamburger Morgenpost.

HSV-Trainer Hannes Wolf trifft beim Heimdebüt auf Köln

Nach nur zwei Siegen aus sechs Heimspielen hatte der Zweitliga-Absteiger Titz vor zehn Tagen beurlaubt und durch Hannes Wolf ersetzt. Heimpremiere des neuen Trainers ist das Gastspiel des punktgleichen Tabellenführers 1. FC Köln am Montag (20.30 Uhr im LIVE-TICKER) im Volksparkstadion.

Aber auch ein Sieg der Hanseaten gegen den Spitzenreiter wäre für Becker nur einer von weiteren wichtigen Schritten auf dem Weg zur Bundesliga-Rückkehr: "Wir würden dann den Montag genießen, Dienstag die Beine ausschütteln und uns ab Mittwoch auf Aue konzentrieren."

Mehr zum HSV: 

Nächster Artikel:
Flugzeug mit Emiliano Sala an Bord verschollen - wenig Hoffnung auf Überlebende
Nächster Artikel:
Horacio Sala: "Niemand hat mich angerufen!" Vater von verschollenem Stürmer erhebt Vorwürfe
Nächster Artikel:
Revolution bei Huddersfield Town! Nur drei U-Teams und wohl keine Europacup-Zulassung
Nächster Artikel:
Flugzeug mit Emiliano Sala an Bord verschollen - wenig Hoffnung auf Überlebende
Nächster Artikel:
Zlatan Ibrahimovic rät Harry Kane zu Wechsel: Tottenham nur ein "normaler" Klub
Schließen