Bericht: AS Rom denkt über Pepe Bordalas vom FC Getafe nach

Kommentare()
Gian Piero Gasperini kommt nicht, also muss die Roma nach einer Alternative Ausschau halten. Dieser könnte in Getafe arbeiten.
Der italienische Spitzenklub AS Rom blickt bei der Suche nach einem neuen Trainer offenbar auf das LaLiga-Überraschungsteam der vergangenen Saison: Wie Tele Radio Stereo meldet, soll Erfolgscoach Pepe Bordalas vom FC Getafe ins Visier der Giallorossi geraten sein. Sie suchen einen Nachfolger für Interimstrainer Claudio Ranieri, dessen Vertrag im Sommer ausläuft.

Erlebe die Serie A live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Bordalas mischte in der vergangenen Saison mit Getafe die spanische Eliteliga auf , landete mit dem Klub aus dem Vorort Madrids am Ende auf einem starken fünften Platz und verfehlte die Champions-League-Ränge nur um zwei Zähler. Bis 2020 ist der 55-Jährige aktuell noch an Getafe gebunden.

AS Rom: Claudio Ranieri übernahm von Eusebio Di Francesco

Seit 2016 ist Bordalas mittlerweile im Amt, zuvor arbeitete er unter anderem für Alaves, Elche und Alorcon. Einen Top-Verein trainierte er bislang noch nicht.

Die Roma verpasste ihrerseits in der Serie A ebenfalls die Königsklasse und verfehlte damit ihr Saisonziel. Eusebio Di Francesco musste im März vorzeitig gehen, für ihn übernahm eben Ranieri. Als Top-Kandidat des Hauptstadtklubs galt lange Gian Piero Gasperini, aber dieser verlängerte seinen Vertrag bei Atalanta Bergamo.

Schließen