Berater Pini Zahavi bot Robert Lewandowski offenbar beim FC Chelsea an

Zuletzt aktualisiert

Robert Lewandowski ist in dieser Transferperiode offenbar dem FC Chelsea angeboten worden. Das behauptet Bild-Journalist Christian Falk in seinem Podcast "Bayern-Insider".

Demnach habe Lewandowskis Berater Pini Zahavi bei den Blues vorgefühlt. 80 Millionen Euro hätten die Londoner bieten sollen.

Angeblich habe Chelsea dies jedoch abgelehnt. Zu hoch sei die Summe für den 32 -jährigen Polen. Stattdessen verpflichteten sie den vier Jahre jüngeren Romelu Lukaku von Inter für 115 Millionen Euro.

Lewandowski hätte darüber hinaus keine Freigabe vom FC Bayern bekommen. Die Münchner betonten immer wieder, dass der Weltfußballer nicht abgegeben werde.

FC Bayern: Hainer schließt Lewandowski-Abgang aus

"Sein Vertrag läuft noch zwei Jahre, in dieser Zeit wird er definitiv für den FC Bayern spielen", sagte Hainer in einer Fragerunde mit chinesischen Medien, an der auch Goal und SPOX teilnahmen.

Der Rekordmeister könne sich zudem vorstellen noch einmal mit dem Polen zu verlängern. Lewandowski hatte in der abgelaufenen Saison den Rekord von Gerd Müller mit 41 Toren in einer Bundesliga-Saison gebrochen.