Weltmeister Xavi befürwortet Lopetegui-Rauswurf: "Der Verband steht am Ende über einzelnen Personen"

TeilenSchließen Kommentare
Weltmeister und Barca-Legende Xavi versteht die Entscheidung des spanischen Verbandes, Coach Julen Lopetegui kurz vor der anstehenden WM rauszuwerfen.

Für Weltmeister Xavi hatte der spanische Fußballverband keine andere Wahl, als Nationaltrainer Julen Lopetegui kurz vor dem Start der WM in Russland zu entlassen . "Letztendlich glaube ich, dass sich der Verband und der Präsident (Luis Rubiales, d.Red.) richtig verhalten haben, denn der Verband steht am Ende über einzelnen Personen", sagte Xavi (38) am Mittwoch in Moskau. Auch wenn der Zeitpunkt zwei Tage vor dem Auftaktspiel gegen Europameister Portugal (Freitag, 20.00 Uhr im LIVE-TICKER ) "natürlich unglücklich" sei.

Erlebe die Highlights aller WM-Spiele auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Champions-League-Sieger Real Madrid hatte am Dienstag verkündet, Lopetegui nach der WM als Nachfolger des zurückgetretenen Zinedine Zidane zu verpflichten. Die Meldung sei "vorschnell" gekommen, urteilte Xavi, Vereinslegende des FC Barcelona und Weltmeister 2010.

Xavi: "Hierro hat uns 2010 sehr geholfen"

Den langjährigen Rivalen Real Madrid wollte er darüber hinaus nicht für das Vorgehen kritisieren. "Als ehemaliger Nationalspieler sage ich aber, dass die Entscheidung vom Verband richtig war", sagte er.

Mitfavorit Spanien befinde sich nun in "keiner leichten Situation", sagte Xavi, der hofft, dass sich der Trainerwechsel zu Fernando Hierro nicht "zu sehr auf die Mannschaft auswirkt". Er selbst halte den langjährigen Sportdirektor für "gut vorbereitet. Wir kennen ihn alle, 2010 (beim Titelgewinn in Südafrika, d.Red.) hat er uns schon sehr geholfen."

Mehr zu Xavi, Spanien und der WM:

Nächster Artikel:
AC Mailand: Paolo Scaroni ist neuer Präsident
Nächster Artikel:
Alphonso Davies vor Transfer zum FC Bayern München? MLS-Juwel beim FCB im Gespräch
Nächster Artikel:
PSG-Star Dani Alves stellt sich vor Neymar: Kritik ein Zeichen der Schwäche
Nächster Artikel:
Mauro Icardi zu Real Madrid? Luciano Spalletti guter Dinge wegen Verlängerung bei Inter Mailand
Nächster Artikel:
FC Liverpool: Naby Keita sagte Bayern München und dem FC Barcelona ab
Schließen

Wir verwenden Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.

Mehr zeigen Akzeptieren