"Die Gespräche sind weit fortgeschritten": Erzgebirge Aue vor Verpflichtung von Enzo Zidane

Kommentare()
Erzgebirge Aue steht vor der Verpflichtung eines namhaften Neuzugangs: Enzo Zidane soll künftig für den deutschen Zweitligisten auflaufen.

Der deutsche Zweiligist Erzgebirge Aue arbeitet an einem Transfer von Mittelfeldspieler Enzo Zidane, Sohn von Real-Coach Zinedine Zidane. Das bestätigte Vereinspräsident Helge Leonhardt bei Tag24.

"Die Gespräche sind weit fortgeschritten. Es gab mehrere Telefonkonferenzen“, verriet der 61-Jährige und fügte an: "Enzo will nach Aue.“ Der Berater des 25-Jährigen rief Leonhardt vor "vier Wochen an und so begann alles." Zidane stand bis Anfang Oktober beim spanischen Zweitligisten UD Almeria unter Vertrag und ist aktuell vereinslos.

Enzo Zidane vor Wechsel zu Aue: "Möchte weg von den 40 Fernsehkameras"

Zidane wolle sich laut Leonhardt weiterentwickeln und "möchte raus aus Madrid, weg von den 40 Fernsehkameras, die ständig auf ihn gerichtet sind".

Die Chemie zwischen dem ältesten Sohn des Cheftrainers der Königlichen und den Veilchen sei vorhanden. "Enzo ist ein Juwel, das geschliffen werden muss. Bei uns ist das möglich", führte Leonhardt aus.

Enzo Zidane Lausanne 2018

Quelle: FABRICE COFFRINI/AFP/Getty

Ein Juwel, das bislang in seiner Karriere bei keinem seiner Vereine Fuß fassen konnte.

Ausgebildet wurde Zidane in der Jugend von Juventus Turin und Real Madrid. Es folgten Intermezzi unter anderem bei Deportivo Alaves, in der Schweiz bei Lausanne-Sport und von Januar bis Oktober bei Almeria.

Schließen