Wegen einstiger 1:6-Schmach gegen Barcelona: PSG verbietet "Remontada"-Trikotbeflockung

Kommentare()
Anhänger von PSG erinnern sich noch schmerzlich an die 1:6-Pleite gegen Barca. Nun sorgt der Klub mit dem Verbot einer Trikotbeflockung für Aufsehen.

Der amtierende französische Meister Paris Saint-Germain hat in seinem Online-Shop verboten, das Wort "Remontada" auf die Rückseite des PSG-Trikots beflocken zu lassen.

Erlebe die Champions League live auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Das spanische Wort für "Comeback" ist eine Anspielung auf die einstige 1:6-Schmach der Pariser gegen den FC Barcelona in der Champions-League-Saison 2016/17.

Champions League: Manchester United beschert PSG "Remontada reloaded"

Nachdem PSG damals das Hinspiel mit 4:0 gewinnen konnte, setzte es im Rückspiel eine 1:6-Pleite, woraufhin der französische Top-Klub aus der Königsklasse ausschied. Es war das größte Comeback der Champions-League-Historie.

Ein annähernd spektakuläres Comeback ereignete sich auch im diesjährigen Achtelfinale, als PSG das Hinspiel gegen Manchester United zunächst mit 2:0 gewann, um im Rückspiel letztlich vor heimischen Publikum mit 1:3 zu verlieren und folglich aufgrund der Auswärtstorregel doch noch auszuscheiden.

Schließen