Bayern München nach Auswärtssieg in Augsburg: "Die Gegentore waren Wahnsinn"

Kommentare()
Durch das 3:2 in Augsburg hat der FC Bayern den Tabellenführer aus Dortmund unter Druck setzen können. Die Stimmen zur Bundesliga-Begegnung.

Der FC Bayern hat am 22. Spieltag nach zweimaligem Rückstand ein 3:2 bei Abstiegskandidat Augsburg einfahren können. Nachdem Leon Goretzka bereits nach 13 Sekunden das schnellste Eigentor der Bundesliga-Geschichte erzielt hatte , brachte Kingsley Coman den deutschen Rekordmeister mit zwei Toren auf die Siegerstraße, ehe David Alaba mit seinem Treffer für klare Verhältnisse sorgte.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Die Stimmen zur Begegnung:

Manuel Neuer (Kapitän des FC Bayern, Eurosport):

... über seine eigene Leistung: "Die Gegentore waren Wahnsinn. Erst das Eigentor und dann wieder über die gleiche Seite, da kann man als Torwart nicht viel machen."

... über die Fehler in der Defensive: "Wir haben uns vorgenommen, gut zu verteidigen und endlich wieder zu Null spielen. Das haben wir leider nicht geschafft. Über die Außenbahnen sind wir zweimal kalt erwischt worden, das wurde bestraft. Das Gute daran war, dass wir noch genug Zeit hatten."

... über die anstehende Aufgabe in der Champions League:  "Liverpool ist eine offensivstarke Mannschaft und wird mehr Chancen bekommen als Augsburg. Wir müssen besser stehen, die Besetzung in der Defensive gut halten, eine sehr gute Aufteilung haben."

Niko Kovac (Trainer FC Bayern):

"Wir sind schlecht ins Spiel gekommen, das war sehr ärgerlich. Unter dem Strich war es ein verdienter Arbeitssieg."

Michael Gregoritsch (FC Augsburg):

... über die Stimmung in Augsburg: "Es gibt diesen Spruch 'Augsburg hält zusammen' und das spürt man gerade in diesen Tagen extrem. In Augsburg ist es wichtig zu fighten, zu ackern, nicht aufzugeben, und ich glaube, das ist heute gegen eine sehr gute Mannschaft gelungen."

... über die Chancen im Abstiegskampf: "Ich glaube, es war eine sehr wichtige Reaktion auf das Spiel letzte Woche in Bremen. Wenn man sieht, dass wir so Gas geben wie heute, ist sehr viel möglich."

Manuel Baum (Trainer des FC Augsburg):

"Am Ende des Tages stehen wir leider mit leeren Händen da, aber da standen elf Spieler plus die Einwechselspieler, die Vollgas geben, die sich in alles reinwerfen, alles versuchen. Hut ab vor der Mannschaft. Wir haben Bayern alles abverlangt, waren ganz knapp am dritten Tor dran. Diese Botschaft hat jeder verstanden."

Schließen