Sportvorstand Schröder zu möglichem Gladbach-Wechsel: "Ich liebe meine Arbeit in Mainz"

Kommentare()
In Gladbach findet nach der Saison ein großes Stühlerücken statt. Einen der freien Plätze will Mainz-Sportvorstand Rouven Schröder nicht besetzen.

Sportvorstand Rouven Schröder vom FSV Mainz 05 hat angesprochen auf die Gerüchte über einen Wechsel zum Ligarivalen Borussia Mönchengladbach auf seinen "langfristigen Vertrag" bei den Rheinhessen verwiesen. "Das sind für mich Spekulationen", sagte der 43-Jährige nach dem 5:0 (3:0) gegen den SC Freiburg am Freitagabend: "Ich liebe meine Arbeit in Mainz, das ist Fakt."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Schröder gilt als Kandidat für die Position des Sportdirektors bei den Gladbachern. Trainer Dieter Hecking wird die Borussia am Saisonende verlassen, die sportliche Führungsebene könnte deshalb umstrukturiert werden.

Schröder noch langfristig in Mainz gebunden

"Die Frage muss gestellt werden, aber ich finde es schade, dass wir nach einem 5:0 darüber sprechen", sagte Schröder, der in Mainz noch einen Vertrag bis 2022 besitzt.

Mit 33 Punkten dürfte der FSV in dieser Saison nichts mehr mit dem Kampf gegen den Abstieg zu tun haben. "Die Jungs können stolz auf sich sein", sagte Schröder: "Es gibt nichts Schöneres, als am Freitagabend zu gewinnen - und dann ab aufs Sofa."

Schließen