Bericht: Ex-Milan-Besitzer Berlusconi will offenbar italienischen Drittligisten Monza Calcio kaufen

Kommentare()
AFP
Monza-Eigentümer Nicola Colombo soll laut Medienberichten dazu bereit sein, seine Beteiligung am Klub an Silvio Berlusconi zu verkaufen.

Der ehemalige italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat Interesse, den Drittligisten Monza Calcio zu kaufen. Das berichtet die Gazzetta dello Sport. Als neuer Mehrheitsaktionär des Klubs will der frühere Besitzer des AC Mailand offenbar dem langjährigen Milan-Geschäftsführer Adriano Galliani die Führung des Vereins anvertrauen.

Erlebe die Serie A live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Galliani, bis 2017 30 Jahre lang Milan-Geschäftsführer, hatte bei Monza seine Karriere als Sportmanager begonnen. Monza steht seit 2015 im Besitz des Unternehmers Nicola Colombo. 

Monza-Eigentümer offenbar bereit, Beteiligung an Silvio Berlusconi zu verkaufen

Colombo hatte den Klub vor der Pleite gerettet und ihn aus der Serie D in die dritte Liga geführt. Der Unternehmer ist angeblich bereit, die gesamte Beteiligung am Klub zu verkaufen.

Berlusconi hatte vor 16 Monaten den Fußball verlassen. Damals hatte er die Rossoneri an den chinesischen Geschäftsmann Li Yonghong verkauft. Dieser hatte wiederum den Klub dem US-Hedgefonds Elliott überlassen müssen. Li hatte Rückzahlungen an Elliott versäumt, der US-Hedgefonds wurde im Juli Mehrheitseigentümer Milans.

Mehr zum italienischen Fußball und Silvio Berlusconi:

Schließen