Schalke 04: Lotst Neu-Trainer David Wagner Ex-Schützling Christopher Schindler nach Gelsenkirchen?

Zuletzt aktualisiert

Der FC Schalke 04 hat offenbar ein Auge auf Christopher Schindler von Huddersfield Town geworfen. Wie die Sport Bild berichtet, beschäftigen sich die S04-Verantwortlichen mit einer Verpflichtung des Innenverteidigers.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

In Gelsenkirchen würde der ehemalige 1860-Defensivmann auf einen alten Bekannten treffen: Neu-Schalke-Trainer David Wagner arbeitete drei Jahre lang mit Schindler bei der Terriers zusammen, die nach zwei Spielzeiten in der höchsten englischen Spielklasse ab der kommenden Saison wieder in der zweiten Liga antreten werden.

Christopher Schindlers Vertrag bei Huddersfield läuft noch bis 2021

Schindler ist vertraglich noch bis 2021 an Huddersfield gebunden. Die Ablöse für den 29-Jährigen würde sich wohl dementsprechend auf einen zweistelligen Millionenbetrag belaufen.

CHRISTOPHER SCHINDLER

Die absolute Wunschoption bei Königsblau soll der gebürtige Münchner allerdings nicht sein. Als Top-Kandidat für die Abwehr wird weiterhin Ozan Kabak vom VfB Stuttgart gehandelt.

Wird Michael Reschke zum X-Faktor bei Ozan Kabak?

Im Werben um den jungen Türken könnte Michael Reschke zu einem entscheidenden Faktor avancieren. Der neue Technische Direktor bei Schalke fädelte den Transfer Kabaks im vergangenen Winter, damals noch in Diensten der Schwaben, federführend ein.

Kabak kann den Bundesliga-Absteiger für 15 Millionen Euro verlassen. Neben Schalke buhlen aber angeblich europäische Schwergewichte wie Manchester United, der FC Arsenal und Tottenham Hotspur ebenfalls um den 19-Jährigen.