Transfergerücht: Schalke 04 interessiert sich für Munir El Haddadi vom FC Barcelona

Kommentare()
Getty Images
Munir El Haddadi wird Barcelona mutmaßlich spätestens im Sommer verlassen. Wechselt er in die Bundesliga?

Schalke 04 ist auf der Suche nach Verstärkungen für die lahmende Offensive und ein neuer Name wird gehandelt: Gemäß eines Berichts der spanischen Mundo Deportivo gehören die Knappen zu den Interessenten an Stürmer Munir El Haddadi vom LaLiga-Spitzenreiter FC Barcelona.

Es ist nicht das erste Mal, dass das einstige Top-Talent mit S04 in Verbindung gebracht wird, 2016 gab es schon einmal Bemühungen seitens der Schalker. Diesmal sollen auch die Roma, Napoli Olympique Marseille und West Ham United ein Auge auf den Angreifer geworfen haben, dessen Vertrag bei Barca im kommenden Sommer ausläuft.

FC Barcelona: Vertrag von Muri El Haddadi läuft aus

In Barcelona ist der 23-Jährige weit von einem Stammplatz entfernt und wird seinen Kontrakt mutmaßlich nicht verlängern. Bei einem Transfer im Winter böte sich den Blaugrana die letzte Möglichkeit, an einem Abgang noch Geld zu verdienen.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Der ehemalige spanische Nationalspieler (ein Einsatz für die Seleccion 2014) stammt aus Barcas eigener Jugend und galt stets als hochveranlagt. Den Durchbruch bei den Profis schaffte er aber nicht war in den vergangenen beiden Jahren an den FC Valencia und Deportivo Alaves ausgeliehen,

El Haddadi ist nicht der einzige Stürmer, der auf Schalke gehandelt wird. Liverpools Dominic Solanke soll ebenfalls ein Kandidat sein, um den Angriff, der in der Hinserie der Bundesliga nur 20 Tore erzielte, in Schwung zu bringen.

Nächster Artikel:
Dembele-Doppelpack und Messi-Chip: Barcelona im Viertelfinale der Copa del Rey - Nachspiel droht
Nächster Artikel:
FC Barcelona vs. UD Levante: TV, LIVE-STREAM, Aufstellungen, LIVE-TICKER - alle Infos zum Copa-del-Rey-Rückspiel
Nächster Artikel:
Fortuna Düsseldorf leiht Suttner aus der Premier League
Nächster Artikel:
Asien-Cup: Japan ohne Punktverlust im Achtelfinale
Nächster Artikel:
Fußball unterm Hakenkreuz: Wie das "Todesspiel von Kiew" zum Mythos wurde
Schließen