Roman Bürki spielt dieses Jahr nicht für die Schweiz: "Für einen verstärkten Fokus auf Borussia Dortmund"

Kommentare()
Roman Bürki will sich in den nächsten Monaten nur auf Borussia Dortmund konzentrieren und wird daher zunächst nicht mehr für die Schweiz spielen.

Torhüter Roman Bürki von Herbstmeister Borussia Dortmund steht der Schweizer Nationalmannschaft zumindest in diesem Jahr nicht zu Verfügung.

"Es war mir immer eine echte Herzensangelegenheit und eine große Ehre, für mein Heimatland aufzulaufen", wird der 28-Jährige auf der BVB-Homepage zitiert. Daher sei seine Entscheidung, bis auf weiteres, zumindest aber im EM-Qualifikationsjahr 2019 nicht für die Schweizer Auswahl zu spielen, "auch keine gegen das Nationalteam, sondern eine für einen verstärkten Fokus auf den BVB und meine Gesundheit."

Petkovic bereits in Bürki-Entscheidung eingeweiht

Bürki hat neun Länderspiele bestritten. Über seine Entscheidung hatte der Schlussmann Trainer Vladimir Petkovic bereits vor mehreren Wochen unterrichtet.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Sollte allerdings ein kurzfristiger Engpass entstehen, würde Bürki zur Verfügung stehen.                                                                             

Nächster Artikel:
Dembele-Doppelpack und Messi-Chip: Barcelona im Viertelfinale der Copa del Rey - Nachspiel droht
Nächster Artikel:
FC Barcelona vs. UD Levante: TV, LIVE-STREAM, Aufstellungen, LIVE-TICKER - alle Infos zum Copa-del-Rey-Rückspiel
Nächster Artikel:
Fortuna Düsseldorf leiht Suttner aus der Premier League
Nächster Artikel:
Asien-Cup: Japan ohne Punktverlust im Achtelfinale
Nächster Artikel:
Fußball unterm Hakenkreuz: Wie das "Todesspiel von Kiew" zum Mythos wurde
Schließen