News Spiele
Mit Video

Rio Ferdinand verrät: Das dachten die Spieler von Manchester United, als sie Cristiano Ronaldo zum ersten Mal sahen

17:32 MESZ 11.04.19
Rio Ferdinand, Cristiano Ronaldo, Manchester United, 03192005
Cristiano Ronaldos unglaubliches Potenzial war gemäß Rio Ferdinand für seine ehemaligen Mitspieler auf Anhieb ersichtlich.

Der ehemalige englische Nationalspieler Rio Ferdinand hat verraten, welchen Eindruck der junge Cristiano Ronaldo nach seinem Wechsel zu Manchester United 2003 bei seinen neuen Mannschaftskameraden hinterließ. Gemäß des langjährigen United-Innenverteidigers sei schon damals abzusehen gewesen, dass der Portugiese ein kommender Weltfußballer war.

Erlebe die Champions League auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Bei einer Promo-Veranstaltung für seinen neuen Film "90 Minutes" sprach Ferdinand mit Goal und SPOX über Ronaldo und Barcelonas Superstar Lionel Messi. Er erklärte: "Was Ronaldo und Messi abliefern ist einfach überragend. Aber ich bin nicht überrascht, Cristiano auf diesem Level zu sehen. Von dem Moment an, in dem wir ihn bei United sahen, wussten alle in der Kabine, dass er einmal der beste Spieler der Welt wird. Und genau das wurde er auch."

Rio Ferdinand schwärmt von Cristiano Ronaldo und Lionel Messi

Ronaldo war einst als Teenager von Sporting CP zu United gewechselt, nachdem er in einem Testspiel gegen die Red Devils nachhaltig auf sich aufmerksam gemacht hatte. Manchesters damaliger Teammanager Sir Alex Ferguson entschied sich, 19 Millionen Euro Ablöse für den Angreifer nach Lissabon zu überweisen.

Ferdinand, der an der Seite Ronaldos 2008 die Champions League gewann und gegen Messis Barca anschließend zwei Endspiele um die Königsklasse verlor, schwärmte vor allem von der psychologischen Stärke der beiden Torjäger. Diese, gepaart mit ihrem Talent, hebe CR7 und La Pulga vom Rest ab.

"Beide verfügen über beinahe albernes Talent und was sie von allen anderen unterscheidet, ist ihre mentale Stärke. Dieser Aspekt ihres Spiels hört niemals auf, mich zu beeindrucken. Ich bewundere das", so Ferdinand: "Konstant in der Lage zu sein, zu tun, was sie tun und das über einen solch langen Zeitraum, das haben nicht viele geschafft. Wenn man dann noch ihr Talent berücksichtigt, ergibt das eine unglaubliche Kombination."