News Spiele
Mit Video

Offiziell: Renato Sanches wechselt vom FC Bayern zum OSC Lille

21:18 MESZ 23.08.19
Renato Sanches FC Bayern 082019
Nach seinen Unmutsbekundungen nach dem Spiel gegen Hertha ging es plötzlich ganz schnell: Der Wechsel von Renato Sanches zum OSC Lille ist fix.

Mittelfeldspieler Renato Sanches wechselt vom FC Bayern München zum OSC Lille. Das verkündeten die beiden Klubs am Freitagabend. Beim Ligue-1-Klub unterschreibt der 22-Jährige einen Vertrag bis 2023. Über die Ablöse machten beide Klubs zunächst keine Angaben. Wie der kicker berichtet, sollen die Franzosen eine Summe von rund 20 Millionen Euro für Sanches an den FC Bayern überweisen.

Erlebe die Bundesliga live auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Ursprünglich war Sanches als fester Bestandteil des Bayern-Kaders eingeplant, doch nach dem einem Kurzeinsatz beim Bundesligaauftakt gegen Hertha BSC äußerte der der Portugiese seinen Wechselwunsch. Daraufhin schwänzte Sanches zudem das Training der Münchner und bekam eine Geldstrafe auferlegt.

Renato Sanches hat den FC Bayern um einen Transfer gebeten

"Renato Sanches hat uns um den Transfer gebeten, weil er sich einem Klub anschließen wollte, bei dem er auf kontinuierliche Einsatzzeiten kommt. Die konnten wir ihm leider beim FC Bayern nicht garantieren. Spielpraxis ist ihm auch wichtig, weil er sich seinen Platz in der portugiesischen Nationalmannschaft für die EURO 2020 erkämpfen möchte", teilte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge über die Vereinskanäle mit.

Der Portugiese äußerte sich auf der offiziellen Homepage der Franzosen ebenfalls zu seinem Wechsel: "Mein Wunsch war es, zu Lille zu wechseln, daher bin ich sehr froh, hier zu sein. Ich wurde sehr gut empfangen und hoffe, dass für mich alles gut laufen wird. Ich habe schon lange mit Luis Campos (Sportdirektor von Lille, Anm. d. Red.) Kontakt."

Sanches war 2016 als Europameister von Benfica nach München gekommen. Nach zwei Toren in 53 Spielen und einer Leihe zu Swansea City nimmt Sanches' Kapitel beim FC Bayern nun ein Ende.