News Spiele
Mit Video

Real Madrid plant angeblich Transfer von Josko Gvardiol von RB Leipzig

16:29 MEZ 06.12.22
Josko Gvardiol Croatia 2022 World Cup
Real Madrid plant offenbar ein Mega-Angebot, um Abwehrspieler Josko Gvardiol von RB Leipzig loszueisen.

WAS IST PASSIERT? Real Madrid peilt offenbar einen Transfer von Abwehrspieler Josko Gvardiol an und ist bereit, eine gigantische Summe für den Kroaten an RB Leipzig zu überweisen. Wie der italienische Journalist Alfredo Pedullà berichtet, ist Gvardiol das erklärte Transferziel der Königlichen. Ein Angebot in Höhe von 90 Millionen Euro soll für den Sommer bereits vorbereitet sein.

WAS IST DER HINTERGRUND? Der 20 Jahre alte Gvardiol gehört zu den begehrtesten Abwehrtalenten in Europa und beweist derzeit bei der WM in Katar, warum so viele Top-Klubs hinter ihm her sind. Mit starken Defensivleistungen hat Gvardiol einen großen Anteil am Viertelfinaleinzug des WM-Zweiten von 2018.

Allerdings verlängerte Gvardiol seinen Vertrag in Leipzig erst vor wenigen Monaten langfristig bis 2027, eine Ausstiegsklausel gibt es dem Vernehmen nach nicht. Leipzig hält also die Zügel in der Hand und würde für sein Abwehrjuwel wohl eine astronomische Summe aufrufen. Pedullà schreibt von einer Ablöseforderung in Höhe von 100 Millionen Euro.

Damit würde Gvardiol nach Ousmane Dembélé (für 140 Millionen Euro von Borussia Dortmund zum FC Barcelona) zum zweitteuersten Transfer der Bundesligageschichte avancieren. Auch der FC Chelsea wurde als heißer Kandidat auf einen Transfer des Kroaten gehandelt.

EIN BLICK AUF DIE ZAHLEN: Gvardiol hatte unter dem alten Leipzig-Trainer Domenico Tedesco zu Beginn der Saison einen etwas schwereren Stand, unter Nachfolger Marco Rose gehört er zu den absoluten Stammspielern. Für die Sachsen bestritt er bis zur WM-Pause 19 Pflichtspiele, darunter das Champions-League-Heimspiel gegen Real, bei dem er einen Treffer zum Heimsieg beisteuerte. Beim Turnier in Katar verpasste Gvardiol noch keine einzige Minute.

DIE BILDER ZUR NEWS:

WIE GEHT ES WEITER? Gvardiol trifft mit Kroatien im WM-Viertelfinale am Freitag auf Brasilien. In der Bundesliga geht es für Leipzig am 20. Januar gegen den FC Bayern weiter.