PSG-Trainer Thomas Tuchel über Neymars Reise nach Turin: "Ich bin nicht sein Vater"

Kommentare()
PSG-Trainer Tuchel hat Neymars Abstecher nach Turin gelassen zur Kenntnis genommen. Ob er im Finale gegen Rennes spielen wird, ist derweil noch offen.

Thomas Tuchel, Trainer von Paris Saint-Germain, hat vor dem Finale in der Coupe de France am Samstag (21 Uhr im LIVE-TICKER) über Neymars Abstecher nach Turin gesprochen. Der 27-Jährige war unter der Woche ins Piemont gereist, um dort den Geburtstag von Juventus-Spieler und Selecao-Kollege Douglas Costa zu feiern.

Erlebe die Ligue 1 live und auf Abruf auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"Ich bin der Trainer, nicht der Vater, die Polizei oder ein Detektiv", nahm Tuchel Neymars Kurztrip nach Italien gelassen zur Kenntnis: "Er war gestern und heute jeweils im Training", betonte der 45-Jährige bei der Pressekonferenz am Freitag.

Gegen die AS Monaco (3:1) war Neymar letzte Woche erstmals seit seiner Fußverletzung wieder für PSG aufgelaufen. Auch Edinson Cavani und Angel Di Maria haben inzwischen ihre Verletzungen überstanden.

Tuchel über Rennes: "Muss auch an 90 oder vielleicht 120 Minuten denken"

Ob die Offensivspieler jedoch auch gegen Stade Rennes eingesetzt werden, konnte Tuchel nicht versichern: "Auf der einen Seite muss man Risiken eingehen, weil es ein Finale ist. Auf der anderen Seite muss ich aber auch an 90 oder vielleicht 120 Minuten denken."

Er betonte: "Ich kann nicht mit Spielern beginnen, die nicht die gesamte Partie spielen können. Die Entscheidung, ob diese Spieler starten können, werden wir nach dem Training treffen."

Schließen