Wegen Coutinho-Transfer: Barcelona schuldet Liverpool knapp 100 Millionen Euro

Kommentare()
Barca ließ sich den Transfer Coutinhos im letzten Jahr eine Stange Geld kosten. Wie sich nun herausstellt, fehlt noch ein Großteil der Zahlungen.

Der FC Barcelona hat für die Verpflichtung von Philippe Coutinho im Januar 2018 bislang lediglich knapp ein Drittel der vereinbarten Ablösesumme in Höhe von 145 Millionen Euro (exklusive Boni) an den FC Liverpool gezahlt und schuldet dem Champions-League-Sieger noch 94,6 Millionen Euro.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Dies geht aus dem jährlichen Finanzbericht der Blaugrana hervor. Wie die spanische Sportzeitung AS berichtet, sollen nun 27,9 Millionen Euro kurzfristig und weitere 66,7 Millionen Euro auf lange Sicht bezahlt werden.

FC Barcelona: Auch Zahlungen für de Jong und Malcom stehen aus

Coutinho kam nach einem langen Wechseltheater aus England nach Barcelona, setzte sich dort aber anschließend nicht durch. Aktuell ist der 27-jährige Offensivspieler an den FC Bayern München ausgeliehen.

Neben den Schulden für den Brasilianer stehen weitere Zahlungen aus: Beispielsweise muss Barca noch rund 48,6 Millionen Euro an Ajax Amsterdam für Frenkie de Jong und knapp 30 Millionen Euro an Girondins Bordeaux für Malcom überweisen.

Schließen