Präsident bestätigt: OGC Nizza plant Transfer von Chelsea-Stürmer Olivier Giroud

Kommentare()
Nizza will Olivier Giroud zurück in die Ligue 1 holen. Klubpräsident Gauthier Ganaye bestätigt ein Interesse am Chelsea-Stürmer.

Der französische Erstligist OGC Nizza bastelt an einem Transfer von Weltmeister Olivier Giroud. Gauthier Ganaye, Präsident des Klubs von der Cote d'Azur, bestätigte, dass Interesse am Mittelstürmer des FC Chelsea besteht.

Erlebe die Ligue 1 live und auf Abruf auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"Sein Vertrag läuft aus, doch er zeigt noch immer sehr gute Leistungen für sein Alter", erklärte Ganaye Telefoot. "Warum sollten wir es nicht versuchen. Es ist möglich, aber sehr teuer", sagte er zu einem möglichen Transfer.

Chelsea will Vertragsoption bei Olivier Giroud ziehen

Der Präsident fügte an, dass OGC den aktuellen Kader bereits analysiert und Profile von Spielern erstellt habe, die den Klub verstärken sollen: "Wir haben vier oder fünf Spieler, die uns interessieren. Ich werde allerdings keine Namen nennen", sagte er.

Girouds Vertrag bei den Blues läuft zwar nur noch bis 30. Juni 2019, doch dank einer Option können die Londoner das Arbeitspapier um ein weiteres Jahr verlängern. Chelsea-Coach Maurizio Sarri betonte erst vor wenigen Tagen, dass der Klub diese Option ziehen werde.

Der 32-jährige Giroud wechselte im Januar 2018 vom FC Arsenal zum Stadtrivalen Chelsea, doch dort kommt er meist nicht über die Joker-Rolle hinaus. Wettbewerbsübergreifend kommt der Mittelstürmer zwar auf 39 Einsätze (zwölf Treffer), aber in der Premier League schaffte er es lediglich siebenmal in die Anfangsformation.

Schließen