VfB Stuttgart stellt Sportvorstand Michael Reschke frei, Thomas Hitzlsperger übernimmt

Kommentare()
Der VfB Stuttgart hat auf die sportliche Misere reagiert und mit sofortiger Wirkung Michael Reschke freigestellt. Thomas Hitzlsperger übernimmt.

Michael Reschke wurde als Sportvorstand des abstiegsbedrohten Bundesligisten VfB Stuttgart abberufen. Das gaben die Schwaben am Dienstag offiziell bekannt.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Nachfolger Reschkes wird mit sofortiger Wirkung Thomas Hitzlsperger. Der frühere deutsche Nationalspieler war bisher als Direktor des Nachwuchsleistungszentrums und Mitglied des Präsidiums beim VfB tätig. "In meiner neuen Funktion als Sportvorstand werde ich nun alles daransetzen, beim VfB die Kräfte für den Klassenerhalt zu bündeln und gleichzeitig in einem starken Team die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft zu stellen", betonte Hitzlsperger.

Statement des VfB: Unter Reschke "Kurskorrekturen" nicht möglich

"Der Aufsichtsrat war nicht mehr überzeugt davon, dass in der bestehenden Konstellation die notwendigen Kurskorrekturen vorgenommen werden können. Im Namen des Aufsichtsrates des VfB Stuttgart danke ich Michael Reschke für seine geleistete Arbeit für unseren Verein", wird der Aufsichtsratsvorsitzende Wolfgang Dietrich zitiert.

"Aufgrund der negativen sportlichen Entwicklung in den letzten Monaten habe ich Verständnis für die Entscheidung des Aufsichtsrates, auch wenn ich sehr gerne für den VfB Stuttgart weitergearbeitet hätte. Ich glaube weiterhin an das Potenzial der Mannschaft", sagte Reschke selbst.

Stuttgart steht in der Bundesliga aktuell auf Relegationsplatz 16. Auch unter Trainer Markus Weinzierl, der die Mannschaft im Oktober vergangenen Jahres von Tayfun Korkut übernommen hatte, blieb die Wende bisher aus.

Schließen