Nigeria bei der WM 2018: Kader, Spielplan, Ergebnisse, Highlights

Kommentare()
Getty Images
Verfolgt Nigeria bei der WM 2018: Hier findet Ihr alle Informationen zu Kader, Spielplan, Ergebnisse und Tabellen. Die Highlights gibt es auf DAZN.

Immer wieder Argentinien! Auch bei der FIFA-Weltmeisterschaft 2018 in Russland traf Nigeria um Trainer Gernot Rohr wie schon 1994, 2002, 2010 und 2014 auf die Albiceleste. Und das wurde den Adlern zum Verhängnis!

Nachdem man in Gruppe D zuvor gegen Island und Kroatien gespielt hatte, hatte man das Achtelfinale in eigener Hand. Doch man unterlag im letzten Gruppenspiel den Argentiniern in der Schlussphase und schied im letzten Moment aus.

Erlebe die Highlights aller WM-Spiele auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Goal liefert Euch alle Informationen rund um das Turnier und gibt Euch einen Überblick über die nigerianische Nationalmannschaft. Hier gibts es neben dem kompletten WM-Kader auch den Spielplan, die Ergebnisse und die Tabelle der Gruppe D. Zudem findet Ihr alle Spiel-Highlights auf DAZN.


Der WM-Kader von Nigeria


Bei Welt- und Europameisterschaften dürfen die Trainer jeweils 23 Spieler für die Endrunde nominieren. Der deutsche Trainer Gernot Rohr setzte im Angriff vor allem auf Spieler aus der Premier League: Neben Chelseas Flügelstürmer Victor Moses gehörten auch Alex Iwobi vom FC Arsenal und Kelechi Iheanacho von Leicester City zum Kader.

Aber auch der Mainzer Leon Balogun, der in der kommenden Saison in die englische Premier League zu Brighton and Hove Albion wechselt, hatte es in das Aufgebot geschafft.

23 Francis Uzoho Tor Deportivo La Coruna
1 Ikechukwu Ezenwa Tor Enyimba Aba
16 Daniel Akpeyi Tor Chippa United
22 Kenneth Omeruo Abwehr Kasimpasa
3 Elderson Echiejile Abwehr Cercle Brügge
6 Leon Balogun Abwehr Mainz 05
21 Tyronne Ebuehi  Abwehr ADO Den Haag
2 Bryan Idowu Abwehr Amkar Perm
20 Chidozie Awaziem Abwehr FC Nantes
5 William Troost-Ekong Abwehr Bursaspor
12 Abdullahi Shehu Abwehr Bursaspor
4 Wilfred Ndidi Mittelfeld Leicester City
17 Ogenyi Onazi Mittelfeld Trabzonspor
10 John Obi Mikel Mittelfeld Tianjin TEDA FC
19 John Ogu Mittelfeld Hapoel Be'er Sheva
8 Oghenekaro Etebo Mittelfeld UD Las Palmas
15 Joel Obi Mittelfeld FC Turin
13 Simeon Nwankwo Angriff FC Crotone
11 Victor Moses Angriff FC Chelsea
9 Odion Ighalo Angriff Changchun Yatai
14 Kelechi Iheanacho Angriff Leicester City
7 Ahmed Musa Angriff ZSKA Moskau
18 Alex Iwobi Angriff FC Arsenal

Nigeria: WM-Spielplan und Ergebnisse


Gruppe D Kroatien - Nigeria 2:0 (1:0) TV: ZDF und Live-Stream
Gruppe D Nigeria - Island 2:0 (0:0) TV: ZDF und Live-Stream
Gruppe D Nigeria - Argentinien 1:2 (0:1) TV: ARD und Live-Stream
Gernot Rohr

WM-Tabelle der Gruppe D


POS LAND SPL S U N TOR DIF PKT
1 Kroatien 3 3 0 0 7:1 +6 9
2 Argentinien 3 1 1 1 3:5 -2 4
3 Nigeria 3 1 0 2 3:4 -1 3
4 Island 3 0 1 2 2:5 -3 1

Der Gruppensieger und der Gruppenzweite einer jeden Gruppe qualifizieren sich für das Achtelfinale der FIFA-WM. Sollten zwei Teams punktgleich sein, entscheidet zunächst das Torverhältnis. Ist dieses auch gleich, hat die Mannschaft mit den mehr erzielten Toren den Vorteil. (z.B. 7:4 vor 5:2). Erst dann käme der direkte Vergleich ins Spiel.

Der Sieger der Gruppe D trifft dabei am Sonntag, den 1. Juli um 20 Uhr in Nischni Nowgorod auf den Zweiten der Gruppe C. Der Zweite der Gruppe D trifft bereits einen Tag früher am Samstag, den 30. Juni um 16 Uhr in Kasan auf den Sieger der Gruppe C.


Highlights der nigerianischen WM-Spiele auf DAZN


Ihr habt ein Spiel der Super Eagles bei der WM verpasst oder wollt Euch die Höhepunkte einer Partie ansehen? Dann schafft der Sport-Streamingdienst DAZN Abhilfe.

Dort könnt Ihr Euch bereits 40 Minuten nach Abpfiff die Highlights aller WM-Partien nochmals anschauen. Egal ob ein Treffer von Victor Moses oder Ahmed Musa, DAZN hat alle Szenen.

 

Nigeria bei der WM 2018: Das Team-Porträt


Gernot Rohr holte Nigeria aus der Schockstarre. Der Weltenbummler führte die Super Eagles souverän zur WM-Endrunde nach Russland. Als Rohr im August 2016 sein Amt antrat, hatte Nigeria kurz zuvor überraschend die Qualifikation für den Afrika-Cup 2017 verpasst - als Titelverteidiger. Doch Rohr brachte den Erfolg zurück und die fehlende Spielphilosophie auf den Platz.

Nach dem entscheidenden 1:0-Sieg in der WM-Quali gegen Sambia im Oktober 2017 ließen seine Spieler den 64 Jahre alten Trainer hochleben. Einen Monat später wurde der Vertrag des gebürtigen Mannheimers bis 2020 verlängert.

Dann wäre Rohr vier Jahre im Amt, eine absolute Seltenheit im nigerianischen Verband. "Er hat seinen Job sehr gut gemacht und muss nun nicht in Unsicherheit über seine Zukunft in die WM gehen", sagte Verbandspräsident Amaju Pinnick.

Seit 1994 fehlten die Super Adler nur bei der Endrunde 2006 in Deutschland. Vor vier Jahren in Brasilien zog Nigeria das insgesamt dritte Mal ins Achtelfinale ein, scheiterte aber an Frankreich (0:2). In Russland nimmt der Olympiasieger von 1996 zum insgesamt sechsten Mal an einer WM-Endrunde teil - dank Rohr, der neben Bundestrainer Joachim Löw der zweite deutsche Cheftrainer bei der WM ist.

Für Rohr ist es bereits das vierte Engagement als Nationaltrainer in Afrika. Zuvor trainierte er bereits die Auswahlen von Gabun, des Niger und von Burkina Faso. In Nigeria musste der ausgewiesene Afrika-Experte erstmal neue Strukturen schaffen, dem jungen Team eine passende Spielphilosophie geben und als Vermittler zwischen Verband, Sportministerium und den im Ausland tätigen Stars auftreten.

Trainer Rohr zum ersten Mal für WM qualifiziert

Rohr bekam diese Mammutaufgabe in den Griff und belohnte sich selbst mit seiner ersten WM-Teilnahme. Selbst die wiederkehrende leidige Diskussion um die fälligen Spielerprämien für die WM-Qualifikation moderierte Rohr zu einer ungewöhnlich frühen Einigung. Noch 2014 gipfelte der Prämienstreit zwischen Verband und Spielern während des Turniers in einen Trainingsstreik.

Überhaupt verlor Rohr von 14 Spielen als nigerianischer Nationaltrainer erst vier, darunter das bereits sportlich unbedeutende letzte Spiel der verkorksten Afrika-Cup-Qualifikation gegen Südafrika (0:2) und Ende März ein Länderspiel gegen Serbien (0:2). "Wir haben noch viel Arbeit vor uns. Wir sollten demütig bleiben, aber es ist gut für das Selbstvertrauen", sagte Rohr ganz bescheiden nach dem 1:0-Sieg in Polen wenige Tage vor dem Serbien-Spiel.

Mitte November zeigten die Super Eagles, welches Potenzial in ihnen steckt. Im Test gegen Vizeweltmeister Argentinien drehten sie einen 0:2-Rückstand in einen 4:2-Sieg. Bei der WM wird es zum Abschluss der Gruppenphase ein Wiedersehen mit den Argentiniern geben, wie bereits bei den letzten drei Endrundenteilnahmen Nigerias.

Ein Garant dieser guten Ergebnisse ist der langjährige Chelsea-Star John Obi Mikel, den Rohr als "unangefochtenen Anführer" bezeichnet. Der 31 Jahre alte Kapitän war bereits in Brasilien in allen vier Spielen dabei und ist derzeit in China bei Tianjin Teda aktiv. Auch für Mikel ist die WM ein ganz besonderes Turnier. Der Mittelfeldantreiber ist mit einer Russin verheiratet und erhält vor Ort familiäre Unterstützung.

Schließen