Fallrückzieher-Held Neymar nach Comeback über Pfiffe der PSG-Fans: "Wenn sie das wollen, ist das ihr gutes Recht"

Kommentare()
Neymar wurde bei seinem Comeback für PSG ob des angestrebten Wechsels zu Barca ausgepfiffen. Nach dem Spiel zeigte er sich entspannt.

Superstar Neymar, der Paris Saint-Germain am Samstag mit seinem Fallrückziehertor in der Nachspielzeit den 1:0-Heimsieg gegen Straßburg sicherte, zeigte sich nach der Partie entspannt ob der Pfiffe der Fans des französischen Meisters.

Erlebe die Ligue 1 live und auf Abruf auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"Für mich war es ruhig. Ich weiß, was diesen Sommer passiert ist und ich verstehe, dass es schwierig für die Fans ist. Wenn sie mich auspfeifen wollen, ist das ihr gutes Recht, aber von nun an bin ich ein Spieler von Paris und ich wiederhole, dass es keine Probleme gibt", sagte Neymar in der Mixed Zone.

Neymar: "Ich brauche keine Unterstützung, aber PSG braucht Unterstützung"

Die Anhänger der Hauptstädter hatten während der 90 Minuten ihren Unmut darüber geäußert, dass Neymar eigentlich eine Rückkehr zum FC Barcelona anstrebte, die letztlich jedoch nicht zustande kam. Neben Pfiffen wurde der 27-jährige Brasilianer auch mit beleidigenden Schmähgesängen bedacht.

Goal 50 enthüllt: Die 50 besten Fußballer der Welt

Neymar betonte dennoch: "Ich werde auf dem Platz alles geben, das ist mein Job. Ich brauche keine Unterstützung, aber wir als PSG brauchen Unterstützung."

Für Neymar war es das erste Pflichtspiel für PSG in der neuen Saison. Dank des Treffers ihres Superstars, der eine Flanke von Ex-BVB-Verteidiger Abdou Diallo verwertete, haben die Pariser nach fünf Spieltagen in der Ligue 1 zwölf Punkte auf dem Konto und grüßen von der Tabellenspitze.

Schließen