Miralem Pjanic unzufrieden mit seiner Rolle bei Barca: "Große Schwierigkeiten, das zu akzeptieren"

Seit seiner Ankunft in Barcelona sitzt Miralem Pjanic des Öfteren auf der Bank. Eine Situation, die dem Mittelfeldspieler missfällt.

Der bosnisch-herzegowinische Nationalspieler Miralem Pjanic ist mit seiner Rolle beim FC Barcelona unzufrieden und hat sich über die geringen Einsatzzeiten seit seinem Wechsel beklagt.

"Ich habe bei meinen Klubs immer gespielt - egal unter welchem Trainer", sagte der 30-Jährige im Interview mit Telefoot und ergänzte: "So eine Situation wie diese habe ich noch nie zuvor erlebt. Das ist sicherlich nicht einfach und ich habe große Schwierigkeiten, das zu akzeptieren."

Miralem Pjanic: "Möchte dem Klub meinen Stempel aufdrücken"

Die genauen Gründe für die Nichtberücksichtigung kenne er nicht. Dennoch betonte der Mittelfeldspieler: "Ich arbeite weiter und muss die getroffenen Entscheidungen respektieren, auch wenn ich damit nicht einverstanden bin. Ich möchte diesem Klub meinen Stempel aufdrücken."

Pjanic war im vergangenen Sommer im Rahmen eines Tauschgeschäfts mit Arthur von Juventus Turin nach Barcelona gewechselt. Seither kam er in der Liga zwar 15-mal zum Einsatz, stand allerdings nur in fünf Partien in der Startelf. In der Champions League durfte er dagegen in allen sechs Gruppenspielen von Beginn an ran.

Schließen