Bericht: FC Bayern und Leipzig rangeln um Hudson-Odoi

Kommentare()
Bayern München buhlt um Chelsea-Youngster Callum Hudson-Odoi und bekommt dabei wohl Konkurrenz von RB Leipzig aus der Bundesliga.

Der FC Bayern hat im Werben um Talent Callum Hudson-Odoi offenbar Konkurrenz aus der Bundesliga bekommen. Wie Sky Sports News in England berichtet, soll auch RB Leipzig an dem 18-Jährigen vom FC Chelsea interessiert sein.

Leipzig sei im Gegensatz zu den Bayern gewillt, die Bedingungen der Londoner zu erfüllen, heißt es. Demnach würden die Blues ein Rückkaufsrecht auf Hudson-Odoi erhalten.

Chelsea fordert angeblich 40 Millionen Euro für Hudson-Odoi

Der deutsche Rekordmeister hat sein Angebot für den Youngster nach Goal-Informationen auf 33 Millionen Euro erhöht, Chelsea soll aber angeblich 40 Millionen verlangen. Hudson-Odoi besitzt bei Chelsea einen Vertrag bis 2020, soll aber seinen Wunsch hinterlegt haben, zum FC Bayern zu wechseln.

Sky Sports News berichtet unter Berufung auf das persönliche Umfeld des Offensivspielers, dass auch dessen Vertragsverlängerung bei Chelsea noch nicht gänzlich ausgeschlossen sei. "Er ist ein wichtiger Spieler für mich", sagte Chelsea-Teammanager Maurizio Sarri am Montag über Hudson-Odoi, "er hat hier eine sehr große Zukunft. Es wäre besser für ihn, zu bleiben."

Schließen