News Spiele
Mit Video

Luis Suarez über Zeit nach Beiß-Attacke gegen Chiellini bei WM 2014: "Ich dachte, meine Karriere wäre vorbei"

17:57 MESZ 15.06.19
Luis Suarez Chiellini Italy Uruguay World Cup 2014
Luis Suarez haderte lange mit seiner Beiß-Attacke an Giorgio Chiellini bei der WM 2014. Die Zeit danach habe ihn extrem mitgenommen.

Stürmerstar Luis Suarez hat in einem Interview über die Zeit nach seiner Beiß-Attacke gegen Italien-Verteidiger Giorgio Chiellini bei der WM 2014 gesprochen. Der Uruguayer vom FC Barcelona fürchtete kurzzeitig offenbar sogar ein Ende seiner Laufbahn.

"Ich dachte, meine Karriere sei vorbei und ich müsse zurücktreten“, sagte der 32-Jährige bei FOX Sports. Im Gruppenspiel der Urus gegen die Italiener hatte Suarez Chiellini in die Schulter gebissen und wurde dafür nachträglich für das verlorene Achtelfinale (0:2) gegen Kolumbien gesperrt.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Mit dem Abstand von einigen Jahren gibt Suarez zu, bei der Verarbeitung der Aktion in seiner Wahrnehmung getrübt gewesen zu sein: "Meine Fraue fragte mich, was passiert war und ich sagte, dass wir einfach zusammengeprallt seien. Ich akzeptierte die Realität nicht, ich stritt es ab. Und das war ein großer Fehler."

Luis Suarez über Zeit nach Beiß-Attacke: "Wurde unmenschlich behandelt"

Nach der Attacke wurde Suarez für vier Monate gesperrt und musste bei seinem neuen Klub in Barcelona, der in jenem Sommer knapp 82 Millionen Euro für Suarez an Liverpool überwies, erst einmal zuschauen. Seither habe er seine Emotionen besser im Griff, beteuert er: "Ich habe mich an Psychologen gewandt. Das half mir, meine Fehler zu akzeptieren und zu wachsen. Ich litt in dieser Zeit enorm. Und ich wurde unmenschlich behandelt."

Mittlerweile hat Suarez in fünf Jahren bei Barca 177 Pflichtspieltore für die Blaugrana erzielt und wurde viermal spanischer Meister.