Ligue 1: Saison wegen der Corona-Pandemie vor dem Abbruch

Kommentare()
In Frankreich wird es wegen der Corona-Pandemie keine Fortsetzung der laufenden Saison im Profifußball geben.

Die französische Ligue 1 steht als erste der fünf großen europäischen Fußball-Ligen wegen der Coronakrise unmittelbar vor dem Saisonabbruch. "Die Saison 2019/2020 des Profisports, insbesondere des Fußballs, wird nicht wieder aufgenommen werden können", sagte Premierminister Edouard Philippe am Dienstag vor der Nationalversammlung. Auch Noel Le Graet, Präsident des nationalen Verbandes FFF, äußerte sich entsprechend.

Der Ligaverband LFP teilte am Abend mit, dass er "in dieser Gesundheitskrise auch weiterhin dem Rat der Regierung folgen" wolle. Eine Sitzung, auf der über "die sportlichen und wirtschaftlichen Folgen" der Ankündigung des Premierministers beraten werden soll, wurde für Donnerstag anberaumt. Erst dann kann der Saison-Abbruch formell beschlossen werden.

Ligue 1: PSG vor Olympique Marseille souverän an der Spitze

Titelverteidiger Paris St. Germain mit dem deutschen Trainer Thomas Tuchel führt die Tabelle nach 27 Spielen mit 68 Punkten und zwölf Zählern Vorsprung auf Olympique Marseille an und könnte somit vorzeitig zum Meister erklärt werden. In der französischen Eliteklasse ist der Spielbetrieb wegen der Pandemie seit Mitte März unterbrochen.

FFF-Präsident Le Graet sagte der Zeitung Le Telegramme am Dienstagabend: "Wir haben den Vorstand über das informiert, was er bereits wusste: Dass die Ligue 1 und die Ligue 2 nicht mehr starten werden." Dasselbe gelte für die 3. Liga und die 1. Liga der Frauen: "Diese vier Wettbewerbe sind für diese Saison definitiv vorbei."

Goal 50 enthüllt: Die 50 besten Fußballer der Welt

Die Liga hatte ursprünglich den Restart am 17. Juni mit Geisterspielen geplant. Bis mindestens September, so Philippe am Dienstag, bleiben Großveranstaltungen in Frankreich mit mehr als 5000 Personen untersagt. Sportevents sind laut Sportministerium auch ohne Zuschauer bis Ende Juli verboten, berichtet die Nachrichtenagentur AFP.

PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi teilte mit, der Klub "respektiere" die Entscheidung der Regierung, kündigte aber an, die Saison in der Champions League zur Not auch komplett auswärts zu Ende zu spielen. Paris steht nach dem Achtelfinal-Sieg über Borussia Dortmund in der Runde der letzten Acht. Die Königsklasse soll wohl im Laufe des Augusts über die Bühne gebracht werden.

Schließen