Politik entscheidet: Keine Rückkehr der Fans bis mindestens Ende Oktober

Zuletzt aktualisiert

Die Hoffnungen des Fußballs und der anderen Sportarten auf eine nennenswerte Zuschauer-Rückkehr in die Arenen haben sich zerschlagen. Der Profisport in Deutschland wird als Folge der Corona-Pandemie bis mindestens Ende Oktober im Grundsatz ohne Besucher auskommen müssen. Diesen Beschluss haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder am Donnerstag gefasst. Bei Großveranstaltungen, bei denen die Kontaktverfolgung und die Einhaltung von Hygieneregelungen nicht möglich ist, sind Zuschauer sogar mindestens bis Jahresende untersagt.

Eine Arbeitsgruppe mit den Chefs der Staatskanzleien soll nach Aussage Merkels bis Ende Oktober Vorschläge erarbeiten, wie anschließend mit Fans bei bundesweiten Sportveranstaltungen umgegangen werden kann.

"Beim Fußball ist es nicht sinnvoll, jetzt im September mit Zuschauern zu starten", sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder, dies wäre "bei steigenden Infektionszahlen ein falsches Signal".

Der Profifußball startet am 11. September mit der ersten Runde des DFB-Pokals in die neue Saison. Ob schon vor Ende Oktober zumindest einige Hundert Zuschauer in die Stadien dürfen, blieb am Donnerstag offen.