Kylian Mbappe: Real Madrid für den PSG-Star weiter "erste Option"

Am Donnerstagabend ging es Schlag auf Schlag - erst kursierte eine Meldung von einer spektakulären Vertragsverlängerung von Kylan Mbappe bei PSG, dann folgte prompt das Dementi seiner Mutter.

Die französische Zeitung Le Parisien vermeldete zunächst überraschend, dass Mbappe bei Paris Saint-Germain verlängert habe. Und zwar für stattliche 50 Millionen Euro pro Jahr für die kommenden zwei Jahre. Zudem sollte der Vertrag eine Option für ein weiteres Jahr in Paris enthalten.

Doch lange währte die Freude darüber in Paris nicht, denn kurz darauf folgte das Dementi von Fayza Lamary, Mbappes Mutter und Beraterin. "Es ist völlig falsch, dass Kylian verlängert hat", ließ sie die spanische Marca wissen.

Kylian-Mbappe
Getty

Später gab sie noch ein ausführlicheres Statement ab: "Es gibt keine prinzipielle Einigung mit Paris Saint-Germain oder einem anderen Klub. Die Gespräche über Kylians Zukunft werden mit großer Gelassenheit fortgesetzt, um ihm die Möglichkeit zu geben, die beste Entscheidung im Sinne aller Beteiligten zu treffen."

Damit nicht genug, denn Real Madrid sei "weiter seine erste Option", wie Lamary betonte.

Kylian Mbappe: Ablösefrei zu Real Madrid?

Schon seit geraumer Zeit kursieren Gerüchte um einen Abgang Mbappes im Sommer Richtung Real Madrid. Der Vertrag des Weltmeisters von 2018 läuft am Saisonende aus, der 23-Jährige kann also frei entscheiden, wo er ab der kommenden Spielzeit spielen wird.

PSG jedenfalls soll den Kampf um Mbappe noch nicht aufgegeben haben. Neben einem exorbitant hohen Gehalt sollen ihm die Pariser auch das Kapitänsamt geboten haben.

Mbappe war 2018 für eine Ablösesumme in Höhe von 145 Millionen Euro aus Monaco zu PSG gewechselt und erzielte in dieser Saison bereits 24 Tore und 16 Assists in 32 Spielen der Ligue 1. Zudem kamen noch 6 Tore und 6 Assists in 8 Spielen der Champions League oben drauf.