News Spiele
Mit Video

EM-Qualifikation: Kosovo fordert jetzt England heraus

12:52 MESZ 08.09.19
Amir Rrahmani Kosovo
Der Kosovo darf von seiner ersten EM-Teilnahme träumen, schlug am Samstag überraschend Tschechien. Nun wartet das Topspiel gegen England.

Die Nationalmannschaft Kosovos gehört weiter zu den großen Überraschungen in der EM-Qualifikation. Am Samstag setzte sich der Außenseiter, der erst am 3. Mai 2016 von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) als 55. Mitglied aufgenommen wurde, mit 2:1 (1:1) gegen Tschechien durch. Seit 15 Länderspielen sind die Kosovaren nunmehr ungeschlagen.

Erlebe die EM-Qualifikation live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Am Dienstag folgt die nächste große Herausforderung in der EM-Qualifikation. Der Tabellenzweite der Gruppe A reist nach Southampton zu Tabellenführer England und will auch die Three Lions in Verlegenheit bringen.

Trotz des Führungstreffers des Neu-Leipzigers Patrik Schick hatten die Tschechen eine schmerzhafte Niederlage in Pristina kassiert. Der Europameister von 1976 belegt mit zwei Punkten Rückstand auf den Kosovo (acht Zähler) den dritten Platz. England weist neun Punkte auf.

Kosovo-Trainer Challandes: Volle Defensive gegen England? "Wird das pure Gegenteil sein"

Schick, den RB Leipzig am letzten Tag der Transferperiode von AS Rom ausgeliehen hat, brachte die Gäste früh in Führung (16.). Kurz darauf gelang Vedat Muriqi von Fenerbahce Istanbul (20.) der Ausgleich, in der zweiten Halbzeit schoss Mergim Vojvoda von Standard Lüttich (66.) die Gastgeber per Direktabnahme zum Sieg. Das Stadion in Pristina stand förmlich kopf.

Wieder einmal bestachen die Kosovaren mit ihrem unbändigen Willen. Der Schweizer Trainer des Kosovo, Bernard Challandes, hatte unlängst im Blick betont, dass sein Team stets sein Heil in der Offensive suche. Nur verteidigen, "das können wir nicht. Das entspricht auch nicht meinem Naturell als Coach. Nein, es wird das pure Gegenteil sein. Wir müssen ein bisschen Verrücktheit an den Tag legen. Und viel Leidenschaft".

Die Balkanrepublik hatte erst im Jahr 2008 ihre Unabhängigkeit von Serbien erklärt, die Region war durch den Kosovokrieg von 1998 bis 1999 schwer erschüttert worden. Inzwischen erkennen 114 Staaten die Unabhängigkeit des 1,8-Millionen-Einwohner-Staates an. Deutschland zählte zu den ersten Unterstützern.