Kontaktsperre aufgehoben: Darf Benzema wieder auf EM hoffen?

Kommentare()
Getty
Benzema darf womöglich wieder auf die EM im eigenen Land hoffen. Eine richterliche Anordnung, die ihm den Kontakt zu seinem Erpressungs-Opfer Valbuena untersagt, wurde aufgehoben.

Neuigkeiten in der so genannten Sextape-Affäre um Karim Benzema und Mathieu Valbuena: Am Donnerstag wurde eine richterliche Anordnung, die Benzema jeglichen Kontakt zu seinem Ex-Nationalmannschaftskollegen untersagte, aufgehoben. Was bedeutet das für die Zukunft des 28-Jährigen in der Nationalmannschaft Frankreichs? Das steht weiterhin in den Sternen.

Ermittlungsrichterin Nathalie Boutard war für die Aufhebung der Kontaktsperre verantwortlich. Die Staatsanwaltschaft legte daraufhin Berufung ein, die  am 4. März vor dem Berufungsgericht in Versailles verhandelt wird. Bis dahin gilt jedoch das Urteil Boutards. Benzemas Anwalt Alain Jakubowicz sagte gegenüber der französischen Zeitung L'Equipe: "Wenn Benzema und Valbuena sich heute nachmittag irgendwo treffen wollen, dann haben sie alle Möglichkeiten dazu."

Benzema wird beschuldigt, bei der Erpressung Valbuenas als Komplize fungiert zu haben. Laut Anklage habe der Angreifer der Königlichen für die Erpresser vermittelt. Bezüglich des Kontaktes zu den "Haupttätern" bleibt die Kontaktsperre übrigens bestehen. 

Zu einer Stellungnahme bezüglich Benzemas Zukunft in der Nationalmannschaft war der französische Fußballverband (FFF) auf Omnisports-Anfrage nicht bereit.

Schließen