Joachim Löw ist "wahnsinnig enttäuscht" von Mesut Özil

Kommentare()
Getty Images
Joachim Löw und Mesut Özil pflegen nach wie vor keinen Kontakt. Der DFB-Coach ist enttäuscht vom Mittelfeldstar des FC Arsenal.
Bundestrainer Joachim Löw hat erklärt, dass er nach wie vor keinen Kontakt zu seinem Ex-Schützling Mesut Özil (FC Arsenal) hat. Ein Umstand, der den 58-Jährigen noch immer bedrückt, wie er im "Aktuellen Sportstudio" des ZDF verriet.

Özil war nach dem enttäuschenden Vorrunden-Aus bei der WM in Russland und der öffentlichen Debatte um sein Foto mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan aus der Nationalelf zurückgetreten. Löw hatte er nicht vorab über diesen Schritt informiert.

Joachim Löw: "Kein Signal" von Mesut Özil

Dazu sagte der Coach: "Ich war wahnsinnig enttäuscht, dass er mich nicht persönlich informiert hat.“ Seitdem sei es auch nicht zu einem klärenden Gespräch zwischen Löw und seinem einstigen Lieblingsschüler gekommen: "Jeder weiß, dass ich immer gesprächsbereit bin, da gehören aber zwei dazu." Von Özil habe es "kein Signal" gegeben.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAhttp://bit.ly/DAZNScheduleZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Ich hätte es mir anders gewünscht, aber wenn es jetzt so sein muss, dann ist es so", meinte Löw.

Schließen