News Spiele
Mit Video

Gladbach: Sportvorstand Max Eberl schließt Abgang von drei Stars nicht aus

11:12 MESZ 06.06.21
Borussia Mönchengladbach Max Eberl nachdenklich
Der langjährige Manager der Borussia erklärt bei drei Stammspielern, dass man im Falle entsprechend hoher Angebote gesprächsbereit wäre.

Max Eberl, Sportchef von Borussia Mönchengladbach, hat sich in einem Interview mit der Bild am Sonntag hinsichtlich möglicher Transfers von Stammkräften gesprächsbereit gezeigt. Konkret ging es im Gespräch um Alassane Plea sowie die Nationalspieler Jonas Hofmann und Matthias Ginter. 

Gerade im Fall von Ginter, dessen Vertrag im nächsten Jahr ausläuft, wurde Eberl konkret: "Unser Wunsch ist es nicht, einen Spieler ablösefrei gehen zu lassen, der uns selbst viel Ablöse gekostet hat. Wir müssen uns zusammensetzen und gemeinsam eine Lösung finden."

Eberl: Schmerzgrenze für Hofmann liegt wohl um die 40 Millionen

Sollte der Verteidiger also nicht in Gladbach verlängern wollen, werden sich die Fohlen um einen Transfer bemühen.

Bezüglich Hofmann, der Stand jetzt nicht abgegeben werden soll, nannte der Sportvorstand eine konkrete Summe, bei der die Borussen womöglich schwach werden könnten: "Wir leben in einer Zeit, in der man gar nichts ausschließen kann. Aber wir wollen Jonas sicher nicht verkaufen. Wenn irgendwann ein Klub sagt, er bietet 40 Millionen Euro für Jonas, da kann kein Klub sagen, das interessiert mich nicht."

Eberl: "Ich will Profis, die Ambitionen haben"

Gleiches gilt laut Eberl auch für Stürmer Plea: "Fakt ist, dass wir alles auf uns zukommen lassen." Dass Spieler die Borussia teilweise als Durchgangsstation begreifen, stört den 47-Jährigen derweil nicht: "Wenn ich einen Spieler nach Gladbach holen würde und der würde sagen, ich bin zufrieden, dann will ich diesen Spieler nicht. Ich will Profis, die die Ambitionen haben, Nationalspieler zu werden und erfolgreich zu sein."

Zumindest auf der Trainerbank stehen die Fohlen definitiv vor einem Umbruch: Marco Rose wechselt im Sommer nach Dortmund, Adi Hütter kommt aus Frankfurt in den Borussia Park. Die Transferpolitik der Gladbacher in diesem Sommer dürfte also bereits von Hütters Entscheidungen geprägt sein.