"Geh lieber studieren": Zlatan Ibrahimovics kurioser Rat an Mario Balotelli

Kommentare()
Mario Balotelli schlug als Teenager bei Inter auf. Bei den Nerazzurri bekam er es mit Zlatan Ibrahimovic zu tun - der hielt einen kuriosen Rat bereit.

Mario Balotelli galt während seiner Karriere nicht unbedingt als schüchtern oder kleinlaut. Mario Balotelli wusste um sein enormes Potenzial, Demut lag ihm selbst im jungen Alter fern. Der Italiener mauserte sich im Laufe der Jahre gleichermaßen zu einem Top-Stürmer und Enfant terrible des Weltfußballs. Er hatte von einem der Besten seiner Zunft, vom vielleicht extravagantesten Angreifer des neuen Jahrtausends gelernt - von Zlatan Ibrahimovic, der personifizierten Selbstherrlichkeit.

Bevor Balotelli jedoch gemeinsam mit Ibrahimovic bei Inter Mailand auf Torejagd gehen durfte, musste er sich die ersten Sporen unter den strengen Augen des Schweden verdienen. Dass sich dies vor allem in Balotellis Anfangszeit in der Modestadt schwierig gestaltete, verriet der langjährige italienische Nationalspieler im April dieses Jahres.

Mario Balotelli Zlatan Ibrahimovic Bild: Getty Images

"Als ich bei Inter im Profikader aufschlug, war ich gerade einmal 16 Jahre", sagte er in einer Instagram-Story mit Fabio Cannavaro. Balotelli, der zuvor als 15-Jähriger in der dritten Liga bei Lumezzane für Furore gesorgt hatte, war 2006 für 360.000 Euro zu den Nerazzurri gewechselt. An seine ersten Trainingseinheiten kann er sich offenbar immer noch bestens erinnern: "Eines Tages blieb Ibrahimovic vor mir stehen und sagte: 'Glaubst du, dass du hier mithalten kannst? Trainiere heute mit und dann wirst du nie wieder spielen.'" 

Balotelli: "Ibrahimovic sagte: 'Geh lieber studieren'" 

Balotelli erinnerte sich weiter: "Jedes Mal auf dem Spielfeld sagte er mir, dass ich nicht gut genug sei. Er sagte: 'Vergiss den Fußball und geh lieber studieren." 

Kleine Sticheleien, ein Test, wie schlagfertig der Neuzugang mit Einschüchterungsversuchen umgehen würde? Oder doch nur ein Ansporn für den Youngster? Balotelli schienen die Provokationen zumindest nicht geschadet zu haben. Mit 17 feierte er sein Debüt für die Inter-Profis, zwischen 2007 und 2010 lief er wettbewerbsübergreifend 86-Mal für die Lombarden auf und steuerte insgesamt 28 Tore bei.

Im Sommer 2010 überwies Manchester City rund 30 Millionen Euro Ablöse für Balotellis Dienste, im Laufe der Jahre sollte er unter anderem für die Skyblues, Inter-Erzrivale Milan und OGC Nizza regelmäßig knipsen - und mit seinem Doppelpack im EM-Halbfinale 2012 gegen Deutschland einen erheblichen Teil zum Finaleinzug der Squadra Azzurra beitragen. 

Seit diesem Sommer steht Balotelli ohne Arbeitgeber da. Ein Intermezzo bei Brescia Calcio wurde vonseiten des Klubs aufgrund einiger Verfehlungen des mittlerweile 30-Jährigen im Juni jäh beendet. Ein Angebot von AS Saint-Etienne lehnte Balotelli jüngst ab. Er habe aktuell keinen Kopf für Fußball, ließ sein Berater Mino Raiola verlauten. Ob der Torjäger letztlich Ibras Studium-Rat doch noch befolgt? 

Schließen