Milan-Trainer Gattuso hätte gerne mit Luka Modric und gegen Paul Pogba oder Blaise Matuidi gespielt

Kommentare()
Getty Images
Gennaro Gattuso hat verraten, mit welchem Spieler der aktuellen Generation er gerne zusammengespielt hätte. Auch seine Traumgegner nannte er.

Milan-Trainer Gennaro Gattuso würde aus der heutigen Spielergeneration Real Madrids Luka Modric als seinen Wunschmitspieler auswählen. Zudem verriet der frühere Mittelfeldfighter der Rossoneri, welche der heutigen Stars er gerne als Gegner gehabt hätte.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Jeder nennt Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi, aber ich hätte liebend gerne mit Luka Modric zusammengespielt", sagte Gattuso dem YouTube-Channel der UEFA. "Ich denke, er ist ein unglaublicher Spieler. Mental sehr stark und von Natur aus ein Fußballer", lobte er den kroatischen Mittelfeldstar, der vor kurzem zum FIFA-Weltfußballer des Jahres gekürt wurde.

Gennaro Gattuso hätte gerne gegen Pogba und Matuidi gespielt

Auf wen er gerne als Gegner getroffen wäre, verriet Gattuso dann auch noch: "Aus der heutigen Ära wäre es Paul Pogba. Ein anderer Spieler, den ich auch mag, ist Blaise Matuidi. Es scheint, als hörte er niemals auf, zu laufen. Er ist überall."

Gattuso absolvierte in seiner aktiven Karriere, die er 2013 beendete, insgesamt 467 Pflichtspiele für Milan. Er gewann mit den Rossoneri unter anderem zweimal die italienische Meisterschaft und zweimal die Champions League. Zudem wurde der 40-Jährige, der seit November 2017 Cheftrainer von Milan ist, 2006 mit Italien Weltmeister.

Mehr zu Gennaro Gattuso und Luka Modric:

Nächster Artikel:
Flugzeug mit Emiliano Sala an Bord verschollen - wenig Hoffnung auf Überlebende
Nächster Artikel:
Horacio Sala: "Niemand hat mich angerufen!" Vater von verschollenem Stürmer erhebt Vorwürfe
Nächster Artikel:
Revolution bei Huddersfield Town! Nur drei U-Teams und wohl keine Europacup-Zulassung
Nächster Artikel:
Flugzeug mit Emiliano Sala an Bord verschollen - wenig Hoffnung auf Überlebende
Nächster Artikel:
Zlatan Ibrahimovic rät Harry Kane zu Wechsel: Tottenham nur ein "normaler" Klub
Schließen