Berater: Barca-Boss weinte nach Unterschrift von Frenkie de Jong

Zuletzt aktualisiert

Hasan Cetinkaya, Berater des niederländischen Nationalspielers Frenkie de Jong, hat verraten, dass ein Barca-Boss nach der Unterschrift seines Klienten unter den Vertrag bei den Katalanen geweint hat. "Die Barca-Verantwortlichen waren derart erleichtert, dass der damalige Manager Pep Segura angefangen hat zu weinen", sagte er dem Aftonbladet . De Jong wechselt im Sommer für eine Ablösesumme in Höhe von 75 Millionen Euro von Ajax Amsterdam zum FC Barcelona.

Erlebe LaLiga live und auf Abruf auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Nicht nur Barca war zuvor an de Jong interessiert, sondern auch andere Top-Klubs, wie Cetinkaya bestätigte. "Es war ein richtiges Tauziehen. PSG, Manchester City und Juventus hätten fast alles dafür getan, um Frenkie zu bekommen", berichtete der Berater. "Aber Barcelona war immer seine erste Wahl, denn es ging dort um seinen Fußball-Stil", fügte er hinzu.

De-Jong-Berater: "Sie standen unter riesigem Druck"

Cetinkaya erzählte der Zeitung von der großen Entschlossenheit, mit der die Barca-Bosse am Transfer des Mittelfeldspieler gearbeitet hatten. "Sie standen unter riesigem Druck, zu einer Einigung mit uns zu kommen", meinte er. Als der Deal eingetütet war, sei die Erleichterung bei den Katalanen riesig gewesen. "Es gab Umarmungen, es wurde Champagner ausgeschenkt. Dann sind wir alle in ein Restaurant gefahren, Barca hat uns eingeladen. Wir haben den besten Wein getrunken und ein fantastisches Steak gegessen", erinnerte sich Cetinkaya. "Alle haben gelacht und waren froh", ergänzte er.

De Jong stand bei Barcelona in der aktuellen LaLiga-Saison in sechs von sieben Partien in der Startelf und steuerte bislang ein Tor und eine Vorlage bei.